Gaia-X-Förderwettbewerb Materna baut Digitalen Zwilling des Waldes

Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Elke Witmer-Goßner

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) wird die unter Federführung von Materna entwickelte „Projektskizze Datenraum Wald und Holz (DWH 4.0)“ drei Jahre lang mit mindestens zehn Millionen Euro fördern.

Firma zum Thema

Ziel von DWH 4.0 ist es, den Wald als digitaler Zwilling abzubilden, um die Folgen des Klimawandels zu analysieren und eine nachhaltige Nutzung im Rahmen der Forst- und Holzwirtschaft zu ermöglichen.
Ziel von DWH 4.0 ist es, den Wald als digitaler Zwilling abzubilden, um die Folgen des Klimawandels zu analysieren und eine nachhaltige Nutzung im Rahmen der Forst- und Holzwirtschaft zu ermöglichen.
(Bild: gemeinfrei© Free-Photos / Pixabay )

DWH 4.0 soll im kommenden Jahr starten und durch ein Konsortium aus Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Wissenschaft angeschoben werden. Das Projekt hatte an dem Förderwettbewerb „Innovative und praxisnahe Anwendungen und Datenräume im digitalen Ökosystem Gaia-X“ teilgenommen, genau wie 130 weitere Konsortien. 16 Projekte erhielten schließlich eine Förderzusage.

Ziel von DWH 4.0 ist es, den Wald als digitaler Zwilling abzubilden, um die Folgen des Klimawandels zu analysieren und eine nachhaltige Nutzung im Rahmen der Forst- und Holzwirtschaft zu ermöglichen. Das ist eine gewaltige Herausforderung: Für das Ökosystem Wald arbeiten in Deutschland über eine Million Beschäftigte in rund 125.000 Unternehmen und sind in die Wertschöpfungskette vom Setzling bis zu den fertigen Holzprodukten eingebunden. Zum Ökosystem gehören auch mehr als zwei Millionen Privatwaldbesitzer, denen etwa die Hälfte der gesamten Waldfläche gehört.

Die Digitalisierungsgrade der zahlreichen Beteiligten sind jedoch sehr unterschiedlich. Es fehlt die Möglichkeit, Daten jederzeit bei Bedarf sicher, vertrauenswürdig und digital auszutauschen. Genau hier setzt „Datenraum Wald und Holz 4.0“ an, so Martin Wibbe, CEO der Materna-Gruppe.

„Nachhaltigkeit und Data Economy sind wichtige Fokusfelder bei Materna. Es ist uns ein besonderes Anliegen, uns mit unserem Know-how und digitalen Technologien in Projekten zu engagieren, die sich für den Erhalt und den schonenden Einsatz natürlicher Ressourcen einsetzen. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir den Zuschlag für das innovative Gaia-X Förderprojekt erhalten haben. Mit dem Projekt DWH 4.0 werden wir zum Datenlieferant für eine nachhaltige Aufforstung und Bewirtschaftung des Waldes. Vereinfacht ausgedrückt, können wir dazu beitragen, dass der Wald langfristig als CO2-Senke und Sauerstoff-Lieferant erhalten bleibt und zugleich die Holzwirtschaft unterstützen“, sagte Wibbe.

(ID:47505833)

Über den Autor

Dr. Dietmar Müller

Dr. Dietmar Müller

Journalist