Umfrage von Sinequa Marktplätze sind die Trümpfe der Hyperscaler

Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Elke Witmer-Goßner

Neun von zehn Cloud Enterprise Professionals fühlen sich aufgrund der Stärke und des Umfangs der Drittanbieter-Marktplätze zu den „großen drei“ Hyperscale-Clouds hingezogen und planen den Kauf von Produkten oder Services über deren Marktplätze, so das Ergebnis einer Marktbefragung von Sinequa.

Firma zum Thema

Neun von zehn Cloud Enterprise Professionals fühlen sich aufgrund der Stärke und des Umfangs der Drittanbieter-Marktplätze zu den „großen drei“ Hyperscale-Clouds hingezogen.
Neun von zehn Cloud Enterprise Professionals fühlen sich aufgrund der Stärke und des Umfangs der Drittanbieter-Marktplätze zu den „großen drei“ Hyperscale-Clouds hingezogen.
(Bild: gemeinfrei© petto123 / Pixabay )

Viele Cloud-Anbieter bieten Marktplätze an, der von Oracle listet beispielsweise 281 Anwendungen und Services, die IBM Cloud wirbt mit über 170. Das sind Peanuts im Vergleich zu den Marktplätzen der Hyperscaler: Microsoft und Amazon führen jeweils über 16.000 Produkte und Services, Google rund 4.000.

Das überzeugt: Eine im April von Sinequa durchgeführte Umfrage unter 250 Cloud-Profis in britischen, US-amerikanischen und französischen Unternehmen ergab, dass sie wegen dieser Marktplätze von den großen Drei angezogen werden. Das erklärten beeindruckende 93 Prozent der Befragten.

„Unsere Umfrage hat ergeben, dass die großen Marktplätze von Drittanbietern, die von den ‚großen drei‘ Clouds angeboten werden, nicht nur bequem für die Benutzer sind, sondern auch das Wachstum der Hyperscale-Clouds vorantreiben“, so Adrien Gabeur, VP Cloud bei Sinequa. „Die Cloud ist über ihren ursprünglichen Zweck einer skalierbaren Infrastruktur zu niedrigem Preis hinausgewachsen. Es geht jetzt darum, dort alle Services zu finden, die man für den Betrieb und das Wachstum seines Unternehmens benötigt, und dies ist dank der Cloud-nativen Marktplätze möglich.“

Weitere Ergebnisse der Untersuchung:

Unternehmen nutzen im Durchschnitt acht verschiedene Dienstleistungen, die über den Marktplatz gekauft werden. Die häufigsten Service-Kategorien sind Datenbanken (58 Prozent), gefolgt von Analytik (51), Speicher (51) und Sicherheit (46).

Als mit Abstand häufigster Grund für die Nutzung des Marktplatzes wurde die Bequemlichkeit genannt (70 Prozent). Darüber hinaus sei es einfacher, neue Produkte/Dienstleistungen auszuprobieren (50), außerdem gäbe es mehr Auswahl (39).

Die Kategorie mit dem größten Wachstumspotential sind Produkte und Services rund um die Blockchain; hier erwarten Unternehmen eine Steigerung von 112 Prozent. Im Bereich Suche und Informationsbeschaffung wird ein Nutzungszuwachs um 43 Prozent prognostiziert, bei Service für KI und Machine Learning um 24 Prozent.

„Unternehmen sind sich mittlerweile darüber bewusst, dass ein hybrider digitaler Arbeitsplatz eine leistungsstarke Suchlösung benötigt, die Informationen über viele Anwendungen hinweg integriert“, kommentierte Martin White, Analyst bei Intranet Focus. „Da die meisten Unternehmensanwendungen bereits auf Cloud-Plattformen laufen, liegen die Vorteile einer Investition in Cloud-basierte Suchanwendungen auf der Hand. Diese sind auch in der Lage, die schnelle Integration von akquirierten Unternehmen zu erleichtern, da die M&A-Aktivitäten in den Jahren 2021/2022 rapide zunehmen werden.“

(ID:47436338)

Über den Autor

Dr. Dietmar Müller

Dr. Dietmar Müller

Journalist