Angebot von TA als innovativstes System-Management-Konzept ausgezeichnet

Managed Print Service gewinnt IT-Innovationspreis 2011

14.03.2011 | Redakteur: Michael Hase

So freuen sich Sieger: TA-Marketingchef Karl Rainer Thiel (l.) und „Kirk“-Projektleiter Gerd Rüsse mit dem IT-Innovationspreis 2011. Bild: Initiative Mittelstand
So freuen sich Sieger: TA-Marketingchef Karl Rainer Thiel (l.) und „Kirk“-Projektleiter Gerd Rüsse mit dem IT-Innovationspreis 2011. Bild: Initiative Mittelstand

Die Initiative Mittelstand hat den Managed Print Service „Kirk“ von TA Triumph-Adler als IT-Innovation des Jahres 2011 ausgezeichnet. Das Service-Angebot des Spezialisten für Dokumentenverwaltung siegte im Wettbewerb in der Kategorie System-Management.

Nur gut einen Monat nach seiner offiziellen Präsentation hat der Managed Print Service „Kirk“ von TA Triumph-Adler den „Innovationspreis IT 2011“ gewonnen. Insgesamt gingen in diesem Jahr bei der Initiative Mittelstand rund 2.000 Bewerbungen für den Preis ein. Eine Jury aus 100 Wissenschaftlern, IT-Experten und Fachjournalisten fällte die Entscheidungen in 35 Kategorien.

TA Triumph-Adler, Spezialist für Dokumenten-Management aus Nürnberg, setzte sich in der Kategorie System-Management als Sieger durch. Dessen Service Kirk ermöglicht es, sämtliche Druck- und Kopiersysteme eines Unternehmens unabhängig vom Hersteller über eine einzige Konsole, das „TA Cockpit, zu verwalten.

Konsole steuert sämtliche Prozesse

Beim TA Cockpit handelt es sich um eine Web-Applikation für das Asset- und System-Management. Über die Konsole lassen sich zunächst sämtliche Geräte und Systeme inventarisieren.

Im Betrieb zeigt das Cockpit Statusmeldungen und Störungen, steuert Service-, Beschaffungs- und Abrechnungsprozesse. Außerdem informiert es über Verbrauch und Kosten. Die Funktionen können auch auf dem Smartphone genutzt werden.

Nach Angaben von TA Triumph-Adler ist das Kern-Feature von Kirk, nämlich Druck- und Kopiersysteme unterschiedlicher Hersteller in eine Steuerungszentrale zu integrieren, in der Branche bislang einmalig.

„Innovation bietet großen Nutzwert“

Von dem Konzept zeigte sich auch die Jury beeindruckt. In ihrer Bewertung heißt es, Kirk zeichne sich durch „hohen Innovationsgehalt“ aus und biete „großen Nutzwert“. Dank modular einsetzbarer Komponenten eigne sich das Angebot besonders für den Mittelstand.

Laut Guiscardo Pin, COO bei TA Triumph-Adler, waren solche Kriterien bei der Entwicklung von Kirk maßgeblich: „Unser Anspruch war: Eine einzige, extrem einfache und damit komfortable Applikation und ein einziger Ansprechpartner für alle Systeme, Hersteller-übergreifend.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2050292 / Patch & Asset Management)