Wachstum mit Business Analytics, In-Memory und Mobilität

Lünendonk BI-Marktstichprobe 2013

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Ulrike Ostler

Das Finanzwesen gilt noch immer wichtigstes Einsatzgebiet von BI-Software.
Das Finanzwesen gilt noch immer wichtigstes Einsatzgebiet von BI-Software. (Bild: Lünendonk)

Business Intelligence (BI) bleibt ein bedeutender Treiber für den deutschen IT-Markt – sagen die Analysten von Lünendonk und nennen erste Details einer Anfang September kostenlos verfügbaren Marktstichprobe.

Lünendonk hat erste Ergebnisse der Marktstichprobe 2013 "Business Intelligence als Kernkompetenz – Der Markt für spezialisierte Business-Intelligence-Standard-Software-Anbieter in Deutschland" veröffentlicht. Und die konstatiert erneut eine prosperierende Nische im IT-Markt: So sind die Umsätze der untersuchten BI-Software-Anbieter im 2012 durchschnittlich um 11,3 Prozent gewachsen – während die gesamte IT-Branche gemäß Bitkom nur 1,4 Prozent habe zulegen können.

Besonders gut lief es im Vorjahr für die Anbieter Jedox, LucaNet und pmOne, die mit Lizenzen und Service jeweils 37 Prozent mehr verdienten als noch 2011. Dominiert werde der deutsche Markt allerdings vom SAS Institute; die deutsche Niederlassung des Anbieters erzielte 2012 einen Umsatz von 134,6 Millionen Euro. Mit deutlichem Abstand folgen Teradata und MicroStrategy auf den Rängen zwei und drei.

Dort kommt BI zum Zug

Als wichtigstes Einsatzgebiet für BI-Tools nennt die Studie mit 28 Prozent das Finanzwesen; das habe allerdings an Anteilen verloren. Es folgen Unternehmenssteuerung/Risikomanagement und Vertrieb.

Auch 2013 wird die Nachfrage nach BI-Software positiv entwickeln, glauben zumindest die spezialisierten Anbieter und prognostizieren ein Marktwachstum von 11,5 Prozent. Beitragen werden hierzu laut Lünendonk einerseits Technologien wie Business Analytics, also die konsequente Weiterentwicklung von BI. Des Weiteren werden auch In-Memory und Mobile Business den Markt "beflügeln". Das Marktvolumen des deutschen Marktes für Business-Intelligence-Software schätzt Lünendonk aktuell auf 1,2 Milliarden Euro.

Infos zur Studie

Für die Marktstichprobe untersucht Lünendonk traditionell nur Software-Anbieter, die mindestens 50 Prozent ihres Umsatzes mit Vertrieb, Einführung und Wartung eigener BI-Standard-Software-Produkte erwirtschaften. Zu den diesjährigen Partnern der Erhebung zählen CP Corporate Planning, LucaNet und SAS Institute.

Die detaillierte Marktstichprobe 2013 "Business Intelligence als Kernkompetenz – Der Markt für spezialisierte Business-Intelligence-Standard-Software-Anbieter in Deutschland" soll Anfang September kostenlos bei Lünendonk online gehen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42275298 / Business Intelligence)