Suchen

LPI-Prüfungen, OLPC-Bericht und "Raspberry Pi"-Skripte LinuxTag 2013 wird zum Bildungsurlaub

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Bildung und Weiterbildung sind Schwerpunkte des diesjährigen "LinuxTag 2013" in Berlin. Die Veranstalter werben mit anspruchsvollem Vortragsprogramm, fokussierten Tutorien und vergünstigten Zertifizierungen.

Neben den plakativen Formaten "Hacking Contest" oder "Distro Battle" gehört zum LinuxTag auch der seriös betitelte "Business- und Behördenkongress" (BuBK).
Neben den plakativen Formaten "Hacking Contest" oder "Distro Battle" gehört zum LinuxTag auch der seriös betitelte "Business- und Behördenkongress" (BuBK).
(Bild: LinuxTag e.V.)

Professionelle Angebote zur Weiterbildung will der diesjährige LinuxTag 2013 machen, der vom 22. bis zum 25. Mai in Berlin stattfindet. Auch parallel geplante Partnerveranstaltungen sollen den Wissensdurst angereister Besucher stillen.

Konkret wird beispielsweise das Linux Professional Institute (LPI e.V.) preisreduzierte LPI-Zertifizierungen anbieten, mit denen Arbeitnehmer ihr Fachwissen um das Open-Source-Betriebssystem nachweisen können. Zusätzlich sollen "Beta"-Prüfungen veranstaltet werden; dabei werden Teilnehmern Testversionen von Prüfungen vorgelegt. Details zu den Zertifizierungen gibt es online.

Zudem wollen die Veranstalter Fachvorträge sowie thematisch fokussierte Tutorien anbieten und Fachwissen auch auf unterhaltsame Weise weitergeben – etwa über die Formate "Hacking Contest" oder "Distro Battle". Auf dem integrierten Business- und Behördenkongress (BuBK) präsentierte Fallstudien und Erfahrungsberichte richten sich vorranging an Anwender aus Wirtschaft und Verwaltung.

Das Thema Bildungsförderung wird beispielsweise mit einem Vortrag über das Projekt "One Laptop Per Child" aufgegriffen. So soll in Berlin ein Projektmitarbeiter sprechen und berichten, wie das Projekt im afrikanischen Staat Lesotho umgesetzt wurde. Zu den Ausstellern zählt zudem der gemeinnützige Verein Rechenkraft.net, dessen Mitglieder Bildung, Forschung und Wissenschaft durch den Einsatz vernetzter Rechner fördern wollen.

Nicht zu kurz kommen auch Fans des Minicomputers Raspberry Pi. So werden Mitarbeiter des LPI e.V. an einem eigenen Informationsstand (Halle 7.1c, Stand 153) zeigen, wie man den ARM-Rechner erweitert und mit Skripten steuert.

Der LinuxTag wird in diesem Jahr bereits zum 19. Mal veranstaltet und vereint auf dem Berliner Messegelände unter dem Funkturm Fachkongress sowie Ausstellung. Zu den Partnerveranstaltungen zählen Open-IT Summit (22. und 23. Mai), Open Stack Day (24. Mai) und RootCamp (24. und 25. Mai). Der Besuch des LinuxTag wird laut Veranstalter vom Land Berlin als Bildungsurlaub anerkannt. Das Programm ist online verfügbar.

(ID:39408730)