Server- oder cloud-basierte Druckverwaltung

Lexmark Print Management schützt vor Dokumentenklau

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Die neue Output-Management-Lösung von Lexmark modernisiert die Geräte- und Nutzerverwaltung für Unternehmen und schützt durch Authentifizierungsverfahren vor Missbrauch.
Die neue Output-Management-Lösung von Lexmark modernisiert die Geräte- und Nutzerverwaltung für Unternehmen und schützt durch Authentifizierungsverfahren vor Missbrauch. (Bild: Lexmark)

Die neue Drucklösung Lexmark Print Management (LPM) macht es möglich, Dokumente erst nach Authentifizierung des Anwenders zu drucken. Dabei können die Druckaufträge sowohl vom Desktop als auch mobil vom Smartphone oder Tablet-PC gesendet werden.

Die Druckaufträge lassen sich flexibel an jedem beliebigen Gerät im Unternehmen freigeben. Da die Dokumente erst nach Authentifzierung durch den Benutzer gedruckt werden, soll sichergestellt werden, dass sie nicht versehentlich in falsche Hände geraten. Die Berechtigung eines Anwenders wird beispielsweise mit Hilfe einer ID-Karte geprüft.

Um unnötige Ausdrucke zu vermeiden, lassen sich initiierte, aber nicht mehr benötigte Druckaufträge am Touchscreen des Multifunktionsgeräts löschen. Mitarbeiter können auch von unterwegs ihre Druckaufträge vom Laptop, Smartphone oder Tablet-PC senden und nach ihrer Rückkehr im Büro freigeben. Dabei bietet Lexmark zwei Varianten des mobilen Druckens an: Anwender können das Dokument entweder über die Lexmark Mobile Printing App oder per E-Mail an eine vordefinierte E-Mail-Adresse versenden. Die Druckaufträge werden in der Zwischenzeit auf dem Server beziehungsweise in der Cloud gespeichert.

Lexmark Print Management bietet darüber hinaus die Möglichkeit, regelmäßige Reportings über die Auslastung der Geräte zu erstellen. Dadurch können Unternehmen ihre Geräteflotte jederzeit optimal den aktuellen Bedingungen anpassen, um eine möglichst hohe Effizienz zu erreichen. Zudem lassen sich Nutzerkontingente festlegen, um zum Beispiel die Anzahl der gedruckten Farbseiten besser steuern zu können. Die Anwender können dabei ihr verbleibendes Kontingent einfach am Drucker oder im Falle einer SaaS-Lösung im Webportal abrufen.

Die neue Lexmark-Lösung ist für Unternehmen und Arbeitsgruppen jeder Größenordnung geeignet und kann sowohl server-, als auch cloud-basiert eingesetzt werden. Die cloud-basierte Variante wird pro Anwender abgerechnet, der server-basierte Ansatz pro Gerät.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42264062 / Tools & Utilities)