Suchen

Cloud Printing für mehr Mobilität und Flexibiliät Lexmark öffnet Tor zur Google-Cloud

Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Was haben mobile Endgeräte und Lexmark-Laserdrucker gemeinsam? Sie kommunizieren künftig über die Google-Wolke, um Druckaufträge für Dokumente zu senden, um diese dann später im Büro ausdrucken zu können.

Firmen zum Thema

Cloud Printing ist ein wichtiger Baustein jeder Cloud-Strategie. Mit den neuen embedded solutions trägt Lexmark seinen Teil bei.
Cloud Printing ist ein wichtiger Baustein jeder Cloud-Strategie. Mit den neuen embedded solutions trägt Lexmark seinen Teil bei.

Lexmark stellt hierfür zwei neue, integrierte Lösungen für Google Cloud Print und Google Docs vor. Über den Service Google Cloud Print lassen sich Druckaufträge von mobilen Endgeräten aus an die Google-Cloud senden. Die zu druckenden Dokumente lassen sich später mit Hilfe der Apps Google Docs bzw. Google Text & Tabellen am lokalen Lexmark-Outputgerät aufrufen, herunterladen oder ausdrucken.

Darüber hinaus können Anwender Dokumente auch einscannen und direkt in den Google Docs-Ordner hochladen. Zusätzlich lassen sich die gespeicherten Dokumente auf dem Touchscreen suchen, filtern oder löschen.

Voraussetzung für die Verwendung dieser beiden Lösungen ist ein gültiger Google-Account sowie ein mit Touchscreen und Festplatte ausgestatteter Laserdrucker oder entsprechendes Multifunktionsgerät von Lexmark.

Das Outputgerät muss zunächst registriert und mit dem Google-Account verknüpft werden. Der Benutzer authentifiziert sich dann durch Eingabe seines Benutzernamens und Passworts. Sobald er den Drucker ausgewählt hat, kann er den Druckauftrag von jedem beliebigen Endgerät und Standort aus versenden.

Das Dokument lässt sich später über den Touchscreen des Lexmark-Druckers aufrufen und drucken. Die manuelle Freigabe des Druckauftrags nach Authentifizierung stellt sicher, dass die Dokumente nicht in falsche Hände geraten.

(ID:32558390)