Suchen

Standort München Lenovo und A1 Digital bieten europäische Cloud-Lösung

Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Ulrike Ostler

Ab Mitte 2019 gibt es die Cloud-Plattform Exoscale von A1 Digital auf der Server-Hardware von Lenovo, ein Point of Delivery (PoD) wird in München platziert. Dann können Distributoren ihren Systemhaus-Partnern und Endkunden Speicher- und Rechenleistung für Cloud-Anwendungen zur Verfügung stellen.

Firmen zum Thema

Da sich das Exoscale-Datenzentrum in Deutschland befindet, ist es nicht vom US-amerikanischen Cloud Act betroffen.
Da sich das Exoscale-Datenzentrum in Deutschland befindet, ist es nicht vom US-amerikanischen Cloud Act betroffen.
(Bild: Lenovo)

In 30 Sekunden zum virtuellen Server

„Gemeinsam mit Lenovo als etabliertem Hardware-Lieferanten bringen wir als Partner für Digitalisierung im DACH-Raum eine innovative und vor allem sichere Cloud-Lösung auf den Markt. Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz profitieren nicht nur von der langjährigen Expertise von Lenovo, sondern auch vom agilen Service-Angebot unseres Unternehmens“, so A1 Digital-CEO Elisabetta Castiglioni über die Kooperation.

„Zusätzlich zur Lenovo-Hardware können Business Partner durch die Partnerschaft mit A1 Digital erstmals auch Lenovo-basierte Cloud-Services über den Distributor beziehen“, sagt Dieter Stehle, General Manager der Lenovo Data Center Group (DCG) DACH. Er verspricht, mit Exoscale Rechenleistung auf Knopfdruck zu liefern - in 30 Sekunden soll ein virtueller Server einsatzbereit sein. Dabei übernimmt Exoscale den Betrieb der Lenovo Hardware.

DSGVO konform

Da sich das Exoscale-Datenzentrum in Deutschland, genauer gesagt in München, befindet, ist es nicht vom Cloud Act betroffen, durch den US-Behörden Zugriff auf gespeicherte Daten erhalten. Der Datenschutz erfolgt bei Exoscale nach europäischen Standards.

(ID:45825620)

Über den Autor

Dr. Dietmar Müller

Dr. Dietmar Müller

Journalist