IBM setzt weiter auf Geschäftsmodelle aus der Cloud

Keeeb rationalisiert Recherche im Web

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Neben Unity entwickelt Keeeb auch die Lösungen Nano und Fusion.
Neben Unity entwickelt Keeeb auch die Lösungen Nano und Fusion. (Bild: Keeeeb)

IBM präsentiert das Start-up Keeeb als Vorzeigeunternehmen für Cloud-basierte Geschäftsmodelle. Die von der Firma angebotene Rechercheplattform Unity soll Unternehmen helfen, Informationen schneller als bisher zu finden und zu teilen.

Als Betreiber der SoftLayer Cloud setzt IBM auf Geschäftsmodelle, die nicht nur von der Wolke profitieren – sondern erst durch diese denkbar sind. Beispielhaft für eine solche Lösung rückt der IT-Dienstleister nun das Angebot Unity des Start-ups Keeeb ins Rampenlicht.

IBM bietet CeBIT-Führungen mit Start-ups

PaaS-Umgebung Bluemix soll innovative Geschäftsmodelle fördern

IBM bietet CeBIT-Führungen mit Start-ups

13.03.15 - Auf der CeBIT will IBM zehn Start-ups präsentieren, die per Cloud innovative Produkte realisieren. Damit wirbt das IT-Unternehmen nicht zuletzt für die eigene PaaS-Umgebung Bluemix. lesen

Die – laut Selbstdarstellung – von zwei Freunden aus Hamburg gegründete Firma will Unternehmen helfen, Informationen schneller als bisher im Web zu finden und mit Kollegen zu teilen. Ihren Kunden versprechen die Jungunternehmer eine Zeitersparnis von mindestens 20 Prozent.

Für mehr Effizienz soll dabei eine Suche sorgen, die direkt in die Websuche mit Google oder Bing eingebunden wird. Keeeb Unity präsentiert auf dem Bildschirm alle Inhalte, die zu früheren Suchergebnissen passen. Über die Cloud ließen sich sämtliche Recherchen und Suchaufträge einheitlich ablegen und jederzeit mit allen Teammitgliedern teilen. Als zentrale Plattform soll die Lösung Datensilos vermeiden und verhindern, dass relevante Informationen gelöscht werden. Wissen lasse sich vernetzen, da Artikel, Grafiken sowie Videos aus verschiedenen Quellen verknüpft würden. Unity ist dabei in Office-Programme eingebunden und soll einen geschlossenen Workflow bieten – gleichermaßen für einmalige Recherchearbeit als auch für langfristiges Themen-Monitoring.

Als Fundament für die SaaS-Lösung nutzt Keeeb die IBM SoftLayer Cloud in Frankfurt, sagt IBM. Das Start-up bietet Unity derweil auch zur lokalen Installation auf unternehmenseigenen IT-Systemen seiner Kunden an.

Details zu Unity und weiteren Lösungen von Keeeb gibt es direkt beim Anbieter. Ein ausführliches Porträt der SoftLayer Cloud finden Sie derweil auf diesem Insider-Portal.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43356651 / Tools & Utilities)