Neue iPad-App für Adobe Anywhere und über 150 Neuerungen bei den Video-Tools

Jede Menge Updates in der Creative Cloud von Adobe

| Redakteur: Florian Karlstetter

Zahlreiche Funktionserweiterungen für die Videowerkzeuge in der Adobe Creative Cloud.
Zahlreiche Funktionserweiterungen für die Videowerkzeuge in der Adobe Creative Cloud. (Bild: Adobe)

Video-Profis dürfen sich freuen: Adobe stellt ein umfangreiches Update der Video-Tools in der Creative Cloud bereit. Mit einer neuen iPad-App für Adobe Anywhere lassen sich auf dem Anywhere-Server abgelegte Sequenzen von jedem beliebigen Standort aus anschauen, auch eine gemeinsame Bearbeitung visueller Effekte ist möglich.

Die ab sofort verfügbaren neuen Funktionen umfassen folgende Produkte der Creative Cloud (CC): Adobe Premiere Pro, Adobe After Effects, Adobe SpeedGrade, Adobe Prelude, Adobe Media Encoder sowie Adobe Story. So gibt es jetzt eine direkt verlinkte Color-Pipeline zwischen Adobe Premiere Pro CC und SpeedGrade CC. Für eine brillante Optik werden jetzt auch 4K-Inhalte mit hohen Framerates nativ unterstützt. Weitere Neuerungen sind ein Masken-Tracker in After Effects, die Live Logger iPad-App für Adobe Prelude CC und zahlreiche andere Funktionserweiterungen.

Mit Adobe Anywhere for Video können jetzt auch große Teams sämtliche Aufgaben vom Ingest von Videomaterial über das Logging von Metadaten bis hin zur gemeinsamen Bearbeitung visueller Effekte erledigen. Mit der neuen iPad-App für Adobe Anywhere können Redakteure geteiltes Produktionsmaterial sichten und auf dem Anywhere Server gespeicherte Sequenzen sowie komplette Beiträge auf ihrem iPad abspielen.

Eine neue Adobe Anywhere iPad-App soll Nutzern dabei unterstützen, Produktions- und Playback-Sequenzen auf dem Anywhere Server am Set und von jedem beliebigen Standort aus anzuschauen.

Weitere Neuerungen im Überblick:

  • Aktualisierte Editing-Funktionen in Premiere Pro CC: vor allem die Multicam- und Untertitelbearbeitung wurden verbessert sowie flexible Monitor-Overlays und Audio-Monitoring-Funktionen, sodass Anwender schneller denn je damit arbeiten können.
  • Die Prelude CC Live Logger iPad App ermöglicht es Anwendern, Notizen und andere Informationen bereits während des Videodrehs auf ihrem iPad zu loggen. Timecode kann am Set über das drahtlose Timecode System synchronisiert werden. Auch Metadaten können über die Creative Cloud synchronisiert und Footage-Material hinzugefügt werden und beschleunigt so die Bearbeitung von Filmmaterial.
  • Eine verbesserte Farbkorrektur mit dem neuen SpeedLooks in SpeedGrade CC ermöglicht es, dedizierte Kamera-Patches zu erstellen, sodass Farbräume sogar über verschiedene Kameraformate hinweg aufeinander abgestimmt werden können. Neue Multiple-Masken und verlinkte Maskenebenen erlauben es SpeedGrade-Anwendern, selbst hoch komplexe Ansichten besser steuern zu können.
  • Neue Sync-Einstellungen in Adobe Media Encoder CC: damit können Anwender spezifische Einstellung der Applikationen über die Creative Cloud auf mehrere Computer übertragen.
  • Adobe Anywhere-Unterstützung für Adobe After Effects CC ermöglicht Animations- und Effektexperten die Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedern des Produktionsteams, ohne dass sie eine neue Software erlernen müssen.

Preise und Verfügbarkeit

Die Adobe Prelude CC Live Logger iPad-App und die Adobe Anywhere iPad-App sind ab sofort im Apple App-Store verfügbar.

Als Teil der Creative Cloud-Mitgliedschaft verursachen die Updates keine weiteren Kosten. Für Bestandskunden, die die Adobe Creative Suite 3 oder höher besitzen, stehen spezielle Promotionangebote zur Verfügung. Weitere Informationen über die Adobe Creative Cloud.

Lightroom und Photoshop für 9,99 Euro

Adobe macht Sonderangebot für Creative Cloud

Lightroom und Photoshop für 9,99 Euro

16.09.13 - Angebot mit Einschränkungen: Bestehenden Photoshopnutzern bietet Adobe bis Ende des Jahres einen dauerhaft preisgünstigen Einstieg in die Creative Cloud an. Dazu gehören auch Lightroom, Storage und Behance. lesen

Adobe lässt sich 2,9 Millionen Kundendaten klauen

Rückschlag für die Creative Cloud

Adobe lässt sich 2,9 Millionen Kundendaten klauen

05.10.13 - Hacker haben einen Einbruch auf den Servern von Adobe begangen. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden die Daten von 2,9 Millionen Kunden entwendet. Neben den Kunden-IDs und den zugehörigen Passwörtern sind auch die Kreditkarteninformationen betroffen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42397185 / Tools & Utilities)