Umfrage zu Lizenzmanagement und Einkauf von Software Insight enthüllt Software-Lizenz-Chaos in deutschen Unternehmen

Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Deutschland ist europaweit Spitzenreiter bei falschen Lizenzierungen. Eine Umfrage von Insight unter europäischen Software-Asset-Management-Beratern ergab ein unschönes Bild von deutschen Unternehmen in puncto Lizenzmanagement - viel zu tun für den Fachhandel.

Firma zum Thema

Viel bares Geld lässt sich durch ein geeignetes Softwarelizenz-Management sparen.
Viel bares Geld lässt sich durch ein geeignetes Softwarelizenz-Management sparen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Zuviel und doch zuwenig: Etwa 90 Prozent aller deutschen Unternehmen besitzen sowohl zu viele als auch zu wenige Nutzungsrechte für ihre Software. Das ergab eine vergleichende Studie von Insight Technology, für die verschiedene Software Asset Management-Berater des Unternehmens in ganz Europa befragt wurden. Demnach liegen die deutschen Unternehmen bei der Fehllizenzierung an vorderster Stelle. Sie haben deswegen mit unnötigen Ausgaben zu kämpfen, die sie für nicht genutzte Software brauchen, und müssen gleichzeitig den Gefahren rechtlicher Konsequenzen für Unterlizenzierungen ins Auge sehen.

Häufig findet zudem ein Abgleich von vorhandenen und nicht genutzten Lizenzen in den verschiedenen Abteilungen nicht statt, so die Studie. Durchschnittlich sei heute auf jedem Arbeitsplatzrechner Software im Wert von 780 Euro installiert. Bei einer durchschnittlichen Falschlizenzierung von 25 Prozent und einer Nicht-Nutzung der erworbenen Software von bis zu 38 Prozent verlören Unternehmen viel Geld.

Dieses Geld könnte eingespart werden durch eine einfache Richtigstellung der Software-Lizenzen. Doch so einfach, wie es klingt, geht es nicht: Laut Insight stellen Softwarelizenzen verschiedener Anbieter ein extrem komplexes Umfeld dar. Hier schlägt die Stunde für spezialisierte Dienstleister. Diese können fehlendes Know-how bereitstellen und dafür sorgen, dass der Softwarelizenzierungs-Prozess effizienter funktioniert. Nur ein professionell durchgeführtes Projekt, so ist man sich bei Insight sicher, am besten durch einen erfahrenen Partner, könne eine kostspielige Über- oder eine rechtsverletzende Unterlizenzierung ausbügeln.

(ID:2049272)