Wo kriegt man am meisten für sein Geld? Diese Frage stellt sich natürlich auch beim Thema
Wo kriegt man am meisten für sein Geld? Diese Frage stellt sich natürlich auch beim Thema Cloud Services. Allerdings sind die "Tarife" für die Angebote von AWS, Google und Microsoft Azure derart unterschiedlich strukturiert, dass manuelle Kostenvergleiche fast unmöglich sind. 451 Research hat deshalb kürzlich Artificial Intelligence eingesetzt, um die Preise für diese Cloud-Plattformen zu vergleichen und die günstigsten Optionen für verschiedene Szenarien zu ermitteln. Microsoft kristallisierte sich mit Azure als billigster Anbieter heraus, sofern das Datenvolumen, die Anzahl der Geräte und der gesendeten Nachrichten relativ hoch sind. Bei kleineren IoT-Implemtierungen - weniger als 20.000 Geräte, die durchschnittlich weniger als drei Nachrichten pro Minute mit jeweils weniger als 6 KB senden - ist AWS in mehr als drei Viertel der getesteten Szenarien der günstigste Anbieter. Geht es nur um "billig", wurde Google Cloud von der 451-KI-Engine nicht gefunden. ( Bild: 451 Research )