CDC Software veröffentlicht Whitepaper In fünf Schritten zu erfolgreichem Social CRM

Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Die Frage „ob“ stellt sich gar nicht mehr. Eher die nach dem „wie“. Soziale Medien dürfen bei der Kundenkommunikation nicht mehr außer Acht gelassen werden. Und die meisten Unternehmen haben inzwischen schon erste zaghafte Schritte in die Welt der sozialen Netzwerke und Medien unternommen.

Firmen zum Thema

Die im CDC-Whitepaper zusammengefassten Erfahrungen sind als Empfehlung für Social-CRM-Einsteiger gedacht.
Die im CDC-Whitepaper zusammengefassten Erfahrungen sind als Empfehlung für Social-CRM-Einsteiger gedacht.
( Archiv: Vogel Business Media )

Aber viele Unternehmen haben nach anfänglicher Begeisterung sehr bald ernüchtert ihre Social-Media-Aktivitäten quasi wieder auf Null gefahren. Zu unstrukturiert war man vorgegangen, kaum messbar war der Erfolg des oft nicht unerheblichen Mehraufwands.

Ein klares strategisches Vorgehen bei der Erschließung sozialer Netzwerke und Medien für das Kundenbeziehungsmanagement ist aber das non plus ultra auf dem Weg zum zukunftsweisenden Social CRM.

CDC Software erklärt deshalb in seinem Whitepaper „Social CRM – vom Reden zum Handeln: Wie Sie Social CRM für sich nutzen“ die fünf wichtigsten Schritte zur erfolgreichen Nutzung von Social-CRM-Lösungen. Der Softwareanbieter und IT-Dienstleister hat in der Broschüre seine Erfahrungen mit seinem seit rund einem Jahr verfügbaren Social-CRM-Modul für die Plattform Pivotal CRM zusammengefasst.

Nüchterne Betrachtung

Im ersten Schritt sollten Social-CRM-Einsteiger demnach keine künstliche Trennungslinie zwischen „sozialem“ und traditionellem Kundenbeziehungsmanagement ziehen, sondern eher als Ergänzung sehen. Deshalb sollten Unternehmen auch zuerst ihre bisherige CRM-Strategie prüfen und bewerten. Ein neues Social-CRM-Modul ist schließlich nicht dazu geeignet, eine nur mäßig funktionierende CRM-Installation zu verbessern.

Größte Herausforderung bei der Einführung von Social CRM: Die Auswahl der geeigneten Social-Media-Kanäle. Deshalb sollten Unternehmen im nächsten Schritt das Nutzungsverhalten ihrer Zielgruppen analysieren, die in Frage kommenden Plattformen priorisieren und im Idealfall ihre Aktivitäten zu Beginn nur auf ein paar einzelne soziale Medien beschränken.

Warum das Motto „Eile mit Weile“ über jedem Social-CRM-Projekt stehen sollte, erfahren Sie auf der nächsten Seite.

(ID:2053008)