Suchen

Studie soll Weg für SmartCloud Application Services bahnen IBM will Big Data mit PaaS bändigen

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Elke Witmer-Goßner

IBM kündigt die SmartCloud Application Services an und will schon jetzt mit einer Umfrage belegen, warum die Platform-as-a-Service (PaaS) für Big Data und schneller implementierte Anwendungen taugt.

Firmen zum Thema

IBM bietet den Report "Exploring the frontiers of cloud computing: Insights from Platform as a Service pioneers" online an.
IBM bietet den Report "Exploring the frontiers of cloud computing: Insights from Platform as a Service pioneers" online an.
(Bild: IBM)

In einer Umfrage unter 1.500 IT-Verantwortlichen aus 18 Ländern will IBM den Hauptgrund für die Nutzung von PaaS-Angeboten (Platform-as-a-Service) gefunden haben: Das Verwalten großer Datenmengen. Bislang verwenden allerdings weniger als 20 Prozent der Interviewten eine PaaS, während 50 Prozent die Möglichkeiten des Ansatzes erkennen. Der Hersteller sieht in diesen Aussagen offenbar genug Potenzial für ein eigenes Angebot und wird in Kürze eine PaaS unter dem Namen IBM SmartCloud Application starten.

Die Vorteile einer solchen Architektur liegen für den Hersteller auf der Hand: Eine PaaS biete eine ideale Basis für gemeinsame Application Services, Werkzeuge und Templates. Unternehmen könnten damit schnell eigene Software-Umgebungen gestalten und über standardisierte Plattformen bereitstellen.

Zur IBM SmartCloud Application werden integrierte Middleware, Netzwerk-Komponenten, Server, Storage und Monitoring gehören. Insbesondere verspricht IBM Self-Service-Funktionen und sofortigen Zugang zu einer Suite von Entwicklungswerkzeugen.

Vordefinierte "Application Patterns" sollen das Deployment weiter vereinfachen und sich beispielsweise mit IBM SmartCloud Enterprise nutzen lassen. Alternativ könnten Kunden ihre Anwendungen auch in privaten Clouds implementieren – hierbei unterstützen IBM PureApplication System oder IBM Workload Deployer.

Die von IBM veröffentlichten Umfrageergebnisse sind ab sofort unter dem Titel "Exploring the frontiers of cloud computing: Insights from Platform as a Service pioneers" verfügbar – als Gegenleistung erwartet der Anbieter allerdings eine Registrierung. Die IBM SmartCloud Application Services sollen noch im vierten Quartal verfügbar sein.

(ID:36286580)