Suchen

Spiegelung zwischen lokalen und cloudbasierten Rechenzentren IBM Spectrum Virtualize für die öffentliche Cloud

| Autor / Redakteur: Christoph Kurth / Diplom-Betriebswirtin Tina Billo

IBM Spectrum Virtualize ist jetzt für die IBM Cloud verfügbar. Die softwaredefinierte Lösung ermöglicht dank einer hochentwickelten Replikationstechnologie die Migration von Daten zwischen lokalen Speicherlösungen und der IBM Cloud.

Firma zum Thema

IBM Spectrum Virtualize bietet Hybrid Cloud-Funktionalität für lokale Blockspeicherlösungen.
IBM Spectrum Virtualize bietet Hybrid Cloud-Funktionalität für lokale Blockspeicherlösungen.
(Bild: IBM)

IBM Spectrum Virtualize for Public Cloud eignet sich für vielerlei Anwendungsfälle. Neben der Migration von Daten zwischen lokalen und cloudbasierten Rechenzentren lässt sich die Lösung beispielsweise ebenso für die Implementierung von Disaster-Recovery-Strategien zwischen lokalen und cloudbasierten Rechenzentren oder zwischen letzteren nutzen.

Kompatibilität

Die Speicherlösung lässt sich auf lokalen Systemen einsetzen, die auf IBM Spectrum Virtualize Software basieren. Dazu zählen IBM SAN Volume Controller, die IBM Storwize-Familie, IBM Flash System V9000 und VersaStack. Diese Systeme können mit mehr als 400 Speichersystemen von IBM und anderen Anbietern verbunden werden. So lassen sich Hybrid-Cloud-Funktionen bereitstellen, ohne Änderungen an den bereits genutzten Speichern vorzunehmen.

Automatisierte Bereitstellung

Automatisierte Installationsskripts unterstützen die Bereitstellung von Spectrum Virtualize für die öffentliche Cloud von jedem Intel-basierten Arbeitsplatz oder jedem Laptop aus. Die Konfiguration ist ebenfalls automatisiert und integriert die Speicherlösung in die IBM Cloud-Infrastruktur. Dies umfasst auch die Einrichtung von Clustern über private VLAN-Netzwerke oder die Anbindung von bereitgestelltem IBM Cloud-Blockspeicher.

(ID:45004543)