Application Lifecycle Management 12 für Mobile und Cloud

HP aktualisiert Testlösungen für Apps

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Unternehmen sollen mit den Werkzeugen die Qualität geschäftskritischer Anwendungen und Services steigern.
Unternehmen sollen mit den Werkzeugen die Qualität geschäftskritischer Anwendungen und Services steigern. (Bild: HP)

Hewlett-Packard aktualisiert das Angebot für Application Lifecycle Management (ALM). Mit Version 12 der Testlösungen für Mobile und Cloud sollen Kunden Anwendungen einfacher, schneller und günstiger als bisher entwickeln, testen und bereitstellen.

Das Softwareportfolio HP Application Lifecycle Management soll Unternehmen helfen, mehr Qualität, Leistung und Geschwindigkeit aus ihren Anwendungen zu kitzeln – ganz gleich, ob es sich dabei um traditionelle, hybride, mobile oder cloudgestützte Applikationen handelt. Jetzt hat Hewlett-Packard (HP) die Version 12 verschiedener Tools vorgestellt. Die damit verfügbaren Features sollen Entwicklung, Test und Bereitstellung von Anwendungen noch einfacher, schneller und günstiger als bisher machen.

Leistungstests aus der Cloud

Per HP LoadRunner 12 und HP Performance Center 12 sollen Kunden, ihre Anwendungen in der Cloud auf Leistungsfähigkeit, Skalierbarkeit und Verlässlichkeit zu testen. Zum Leistungsumfang gehören laut HP:

  • Umfangreiche Cloud-Kapazitäten zur Lastgenerierung. Unternehmen können ihre Leistungstests je nach Bedarf anpassen und skalieren, um Kosten zu sparen.
  • Eine integrierte Management-Umgebung, die automatisch Lastgeneratoren in der Cloud provisioniert, auch für räumlich verteilte Teams. Sicherheit und Kontrolle bleiben dabei gewährleistet.
  • Verbesserte Funktionen für Entwicklung und Betrieb (DevOps), die gezieltes Testen erlauben und das Optimieren über den gesamten Anwendungs-Lebenszyklus hinweg möglich machen. Grundlage ist die durchgehende Integration von Entwickler-Tools wie Jenkins und Tools für das Überwachen produktiver Anwendungen wie Google Analytics.
  • Die Möglichkeit, Lastentests früher in agile Entwicklungsprozesse zu integrieren. Dadurch können Leistungsprobleme entdeckt und behoben werden, bevor sie Schäden verursachen.

Mobile-Testing ausbauen

HPs neue Lösungen für Funktions- und Leistungstests unterstützen Unternehmen dabei, mobile Anwendungen zu überprüfen und schneller in Betrieb zu nehmen – ohne Kompromisse bei der Qualität zu machen. Nutzer können damit:

  • Praxistests auf mobilen Endgeräten durchführen, um die Qualität einer Anwendung auch bei Offline-Nutzung sicherzustellen. Ein neues Set an mobilen Anwendungen auf Grundlage der HP Anywhere Enterprise Mobility Platform ermöglicht die Nutzung von Daten, die bei mobilen Tests generiert werden. Prüfer können per mobilem Endgerät auf Testberichte zugreifen und Testergebnisse oder Fehler von überall aus in HP Application Lifecycle Management und HP Quality Center Enterprise hochladen.
  • Manuelle Tests für mobile Anwendungen schneller durchführen und Fehler effizienter beheben mit HP Sprinter for Mobile.
  • Die Genauigkeit und Verlässlichkeit von Leistungstests verbessern mit Shunra Network Virtualization for HP Software. Die Lösung simuliert reale Netzwerk-Bedingungen, um die Qualität des Anwendererlebnisses zu verbessern.
  • Potentielle Leistungsprobleme schnell erkennen und Hürden für eine schnelle, reibungslose Auslieferung mobiler Anwendungen beseitigen mit HP Service Virtualization 3.5. Das Integrieren von Software- und Netzwerkvirtualisierung erlaubt es Testern die Leistung virtueller Dienste unter realistischen Netzwerkbedingungen zu prüfen.

Mehr Qualität und verbesserte Anwendererfahrung

Die Software-Lösungen HP Application Lifecycle Management 12 und HP Quality Center Enterprise 12 richten sich an Unternehmen, die ihre Anwendungen an den Bedürfnissen ihrer Nutzer ausrichten möchten. HP verspricht im Einzelnen:

  • Eine einfache und intuitive Benutzeroberfläche für Webbrowser und mobile Endgeräte, die IT-Abteilungen dabei helfen, geschäftskritische Anwendungen schnell und effizient bereitzustellen.
  • Neue Funktionen für die Anforderungsdefinition und Verwaltung. Diese bieten eine umfassende Word-ähnliche Autorenumgebung und vollständige Rückverfolgbarkeit über den gesamten Anwendungs-Lebenszyklus.

HP Unified Functional Testing 12 unterstützt IT-Abteilungen dabei, Funktionstests so zu automatisieren, dass sie den Qualitätsansprüchen von agilen Entwickler-Teams entsprechen. Mit dem Werkzeug sollen Kunden:

  • Potentielle Fehler in Anwendungen beheben, indem sie die Qualitätsprüfung früher in den Entwicklungsprozess integrieren. Durch erweiterte Unterstützung von Technologien wie Safari und verbesserte API-Tests werden kürzere Veröffentlichungszyklen möglich.
  • Kosten reduzieren mit einfacherer Automatisierung von Tests. HP Business Process Testing 12 ist in die Benutzeroberfläche integriert. Das erlaubt es Nutzern, automatisierte Einzeltests auf Knopfdruck in wiederverwertbare Komponenten für andere Testläufe umzuwandeln.
  • Tests effizienter und kontinuierlicher durchführen mit der direkten Integration von HP Application Lifecycle Management und HP Quality Center Enterprise.

Verfügbarkeit

HP Application Lifecycle Management 12, HP Quality Center Enterprise 12, HP Performance Center 12, HP LoadRunner 12, HP Unified Functional Testing 12, HP Sprinter for Mobile und HP Business Process Testing 12 sind weltweit über HP und Channel-Partner verfügbar. HP Service Virtualization 3.5 soll noch bis Ende März 2014 auf den Markt kommen. HP Application Lifecycle Management 12, HP Quality Center Enterprise 12, HP Performance Center 12, HP Unified Functional Testing 12 und HP Business Process Testing 12 werden voraussichtlich ab April in SaaS-Umgebungen verfügbar sein.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42598910 / Entwicklung)