Suchen

Amazon Web Services installiert HA-Instanzen in Irland High-Performance-Computing von AWS in und aus Westeuropa

Redakteur: Ulrike Ostler

Im Gespräch sind Instanzen für High-Performance-Computing (HPC) von Amazon Web Services (AWS) aus und für den westeuropäischen Raum schon länger. Nun hat AWS in seinem irischen Rechenzentrum, das für die Region EU West zuständig ist, den Dienst freigegeben. Damit sind diese Instanzen ab sofort auch außerhalb der USA verfügbar.

Firmen zum Thema

Im AWS-Blog zum HA-Cluster cc2.8xl aus Irland gibt es ein Video, das den Umgang mit dem Infrastruktur-Service erläutert.
Im AWS-Blog zum HA-Cluster cc2.8xl aus Irland gibt es ein Video, das den Umgang mit dem Infrastruktur-Service erläutert.
(Bild: AWS)

Jede dieser Instanz, genannt „Cluster Compute Eight Extra Large (cc2.8xl)“ verfügt über zwei „Intel Xeon E5“-Achtkern-Prozessoren, 60,5 GigabyteHauptspeicher und 3,37 Terabyte Speicher. Durch die Unterstützung von Hyperthreading lassen sich bis zu 32 Threads parallel ausführen. Da die Systeme über ein 10-Gigabit-Ethernet miteinander verbunden sind, können sie ohne große Latenzen zu einem Cluster für große Aufgaben zusammengeführt oder mit anderen „CC2“-Instanzen verbunden werden.

Das Cluster aus 1064 cc2.8xl Instanzen beginnt bei 240 Teraflops und besetzt derzeit die Position 72 in der Top-500-Liste vom Juni 2012. Das Cluster enthält 17.024 Cores und 65.968 Terabyte RAM.

Um die Computing-Leistung nutzen zu können (siehe: Video), stellt AWS das Tool “Star Cluster“ zur Verfügung, mit dem dich ein Cluster aus EC2-Instanzen verwalten lassen. Mit Hilfe von „Cloud Flu“ lassen sich Probleme im Bereich Computational Fluid Dynamics (CFD) angehen.

Die Adressaten des Hochleistungs-Cluster

Matt Wood, Product Manager für High-Performance und Data-Intensive-Computing bei Amazon Web Services erläutert, für welche Organisationen das HPC-Angebot gedacht ist: Finanzdienstleister, Öl- und Gas-Unternehmen, Institute für Biowissenschaften, Social Gaming-, Werbe-, E-Commerce-Firmen oder Medien - sie alle arbeiten arbeiten mit großen, komplexen Datenmengen.

Er sagt: „Durch die cc2.8xlarge Instanzengröße in der EU Region West können Kunden, die ihre Daten dort gespeichert haben, die Hochleistungs-Prozessoren Intel Xeon E5 nutzen, um Berechnungen anzustellen, Analysen anzufertigen, Fragen zu stellen und Einblick in ihre Daten zu bekommen. Das bringt europäischen Kunden die Leistung einer zweckgerichteten HPC-Umgebung - und damit ein schnelleres Erreichen der Profitabilität, größere Berechnungsdurchläufe und eine kürzere Einführungszeit für ihre Produkte.“

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:34360280)