Suchen

VDE Mint Akademie Frauen bevorzugen interdisziplinäre MINT-Studiengänge

Autor / Redakteur: David Franz / Florian Karlstetter

Das Interesse von Frauen an technisch-naturwissenschaftlichen Studiengängen wächst. Gefragt sind vor allem interdisziplinäre Angebote wie Energieinformatik, Elektrochemie oder Medizintechnik. Dies ergaben die Diskussionen und Workshops der VDE Mint Akademie zum Thema Mobilität der Zukunft.

Firma zum Thema

Claudia Eckert, Leiterin der Fraunhofer Einrichtung für Angewandte und Integrierte Sicherheit, stellte bei einer Podiumsdiskussion interdisziplinäre Studiengänge der VDE MINT Akademie vor.
Claudia Eckert, Leiterin der Fraunhofer Einrichtung für Angewandte und Integrierte Sicherheit, stellte bei einer Podiumsdiskussion interdisziplinäre Studiengänge der VDE MINT Akademie vor.
(VDE)

Die Veranstaltung bot erstmals Expertinnen die Möglichkeit, zum einen fachübergreifend über technologische Impulse zu diskutieren, und zum anderen Berufswege in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) auszuloten. Die viertägige Veranstaltung führte rund 150 Expertinnen zusammen. In Foren diskutierten die Teilnehmerinnen über Innovationen und Technologien, die die Welt von Morgen bewegen.

Der Erfahrungsaustausch über Karriere zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bildete den zweiten Schwerpunkt. In Workshops und im "Café International" gaben Managerinnen aus Hochschulen und Unternehmen ihr Wissen weiter. Darüber hinaus informierte die Deutsche Forschungsgemeinschaft über Fördermöglichkeiten, im Bayerischen Rundfunk und der Fraunhofer-Einrichtung für Modulare Festkörper-Technologien bekamen die angehenden Nachwuchskräfte Einblick in den beruflichen Alltag. Die Mobilität der Zukunft "erfuhren" die Teilnehmerinnen während einer Probefahrt in einem Brennstoffzellen-Auto der B-Klasse F-Cell.

Von Schülerinnen bis Professorinnen

Das Spektrum der Teilnehmerinnen reichte von Schülerinnen über Absolventinnen von Graduiertenkollegs bis zu erfahrenen Professorinnen wie Claudia Eckert, Leiterin der Fraunhofer Einrichtung für Angewandte und Integrierte Sicherheit, sowie der Direktorin Produktion und Technik des Bayerischen Rundfunks, Birgit Spanner-Ulmer. Zu den jüngsten gehörten die Mädchen der 10. Klasse des St. Dominikus-Gymnasiums aus Karlsruhe, die mit einem Beitrag zum Zukunftsthema Smart Cities einen Preis im Focus-Wettbewerb "Schule macht Zukunft" gewannen, sowie die Elektronikerin und Jugend forscht-Preisträgerin Nadine Bretterreich.

Im VDE Mint-Portal stehen Beiträge der Referentinnen zum Nachlesen bereit und es besteht die Möglichkeit mit den Expertinnen zu chatten. Ab Ende Oktober finden Interessierte auf dem Portal auch die Beiträge der Mint Akademie.

(ID:42373540)