Suchen

Windows Tools, die man kennen sollte – 7-Zip Einfach, schnell und kostenlos zippen und extrahieren

| Autor / Redakteur: Frank Castro Lieberwirth / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Auch im Zeitalter von Breitbandinternet und großen Datenspeichern erfreuen sich Komprimierprogramme großer Beliebtheit. Ein besonderes Highlight ist das Tool 7-Zip, das unter den Bedingungen der LGPL als kostenfreies Programm verfügbar ist. IP-Insider hat sich das Tool genau angesehen.

Firmen zum Thema

Datenkompression mit 7-Zip
Datenkompression mit 7-Zip

Für die Entwicklung des Programms ist der russische Programmierer Igor Pawlow verantwortlich, der das von ihm entwickelte LZMA-Komprimierungsverfahren (Lempel-Ziv-Markow-Algorithmus) in seinem Programm anwendet.

Wie schlägt sich 7-Zip 9.2 im Vergleich mit WinRAR (Shareware, kostenpflichtig) und dem in den Windows Explorer integrierten Packprogramm?

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Als anspruchsvolle Quelle unseres Tests dient ein ungepacktes, 712 MB großes Windows PE 3.1-Image, das mit verschiedenen Dateitypen recht gut gemischt ist. Ein netter Nebeneffekt hierbei ist auch der Vergleich mit dem Kompressionsverhalten des WIM-Abbildes (Windows Imaging Abbildformat von Microsoft). Als Plattform dient ein Windows 7 64-Bit SP1 Computer mit einer ausreichenden Hardwareausstattung, d.h. mit 4 CPU-Kernen, 8 GB Speicher und einem SATA-2-RAID.

7-Zip ist in einigen Sprachen erhältlich, so auch in einer deutschen 64-Bit Version. Der Download erfolgt wie bei allen Open Source-Programmen unkompliziert. Die Installation des nur 1,3 MB großen Programms ist menügeführt und ebenfalls einfach. 7-Zip unterstützt bei den Formaten 7z, Bzip2, XZ und ZIP Mehrkernprozessoren, indem Operationen benutzerdefiniert in Threads aufgeteilt werden können.

Formate

Folgende Dateiformate werden unter Anderem unterstützt (weitere siehe Abbildung 1):

  • 7z – volle Unterstützung, d.h. Komprimieren und Dekomprimieren in LZMA und LZMA2.
  • BZIP2 – volle Unterstützung, d.h. Komprimieren in BZIP2 und Dekomprimieren.
  • GZIP – etwas eingeschränkte Unterstützung, d.h. Komprimieren im Modus „Deflate“ sowie Dekomprimieren.
  • TAR – sehr eingeschränkte Unterstützung, d.h. Dekomprimieren sowie Komprimieren nur im „Speichern“-Modus.
  • WIM – sehr eingeschränkte Unterstützung, d.h. Dekomprimieren sowie Komprimieren nur im „Speichern“-Modus.
  • XZ – volle Unterstützung, d.h. Komprimieren und Dekomprimieren in LZMA2.
  • ZIP – volle Unterstützung, d.h. Komprimieren und Dekomprimieren in Deflate, Deflate64, LZMA, BZip2, PPMd.

Das gängigste Format in der Windows-Welt ist sicherlich das ZIP-Format, zumal der Windows Explorer diese Komprimierung bereits eingebaut hat. Will man also sicher sein, dass ein Empfänger die gepackte Datei mit Sicherheit lesen kann, ist dieses Format die erste Wahl. In den Tests konnte der Explorer die ZIP-Dateien aus 7-Zip im Format Deflate und Deflate64 problemlos entpacken. Allerdings dauerte der Vorgang – im Gegensatz zu seinen eigenen gepackten Dateien – mehr als 3-mal so lang, wie bei 7-Zip.

Testergebnisse 7z und ZIP

Zusammengefasst ergibt die Auswertung für 7z- und ZIP-Formate folgende Erkenntnisse:

  • Die höchste Kompression erfordert ungleich viel längere Zeiten, wie die Stufe „Normal“. Der Gewinn liegt jedoch nur bei weniger als 2% Verkleinerung und ist daher weniger empfehlenswert.
  • Die schnellste Kompression bietet sich gerade im Format ZIP mit Deflate64 an, da die Komprimierungszeit hier mehr als 3 Mal so schnell (9 Sekunden, gegenüber 28, bzw. 31 Sekunden) wie bei normaler Kompression ist. Die Datei ist nur weniger als ein halbes Prozent größer. Empfehlenswert!
  • Das ZIP-Format kann zwar die CPU mit 100% belasten, doch der Computer hängt sich hierbei nicht unangenehm auf. Nach Herunterschalten der Thread-Priorität sinkt die Leistung und die Zeit verlängert sich um das bis zu 3,5-Fache.
  • Das Format 7z schlägt das das ZIP-Format um Längen und liegt im Referenz-Bereich des WIM-Formats. 7z mit LZMA2 ist ca. 3-mal langsamer, als ZIP mit Deflate64. Die Komprimierung steigert sich aber von 63% auf 84% im Normalmodus; im schnellen Modus von 61% auf 68%. Der Normalmodus von 7z und LZMA2 erhält Aufgrund der ausgeglichenen Werte eine Empfehlung.
  • Das Shareware-Programm WinZip liefert vergleichsweise gute Werte, liegt aber bei der Komprimierung und den gemessenen Zeiten für das ZIP-Format etwas zurück.
  • 7-Zip kann zwar WIM-Dateien entpacken, diese jedoch nicht wieder ursprünglich komprimiert „verpacken“. Somit ist 7-Zip kein Ersatz für ImageX und das WAIK (Windows Automated Installation Kit) von Microsoft.

Fazit

Das kostenlose 7-zip ist ein exzellenter Performer für 7zip- und Zip-Formate und verdient eine besondere Empfehlung.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:30659820)