Interview mit dem Initiator und Univention-Chef Peter Ganten

Ein Jahr Open Cloud Alliance

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Vor einem Jahr hieß es noch, die Anwender wollten durchaus die Server und das Storage sehen, auf denen ihre Sachen laufen.

Langsam steigt das Vertrauen in Cloud-Lösungen. Immer öfter reicht es, nachzuweisen, dass der Service an einem bestimmten Ort in Deutschland oder in einem Land in Europa von einem deutschen oder europäischen Unternehmen ausgeführt wird. Die Anwender wollen, dass die Dienste vertraglich mit ihrem Gesetzgebungsraum verbunden sind; deutsche Kunden erwarten oft deutsches Recht.

Die Provider scheinen auf bestimmte Applikationen spezialisiert zu sein. Teutonet auf CRM, Stylite auf Groupware. Verlangen Anwender nicht mehr Auswahl?

Zunehmend setzen Dienstleister UCS als zentralen Identity-Provider und Single-Sign-On-Mechanismus für Cloud-Applikationen ein. Wir empfehlen den Providern, nicht gleich die ganze Palette möglicher Anwendungen anzubieten, weil sie die Anwendungen bestens kennen sollten, um den Kunden auch einen guten Support und Service zu bieten. Also werden sich Provider gezielt Applikationen für ihre Märkte aussuchen. Mit der Zeit werden sie ihr Angebot erweitern können. Gerade hat Stylite sein bisher auf Groupware und E-Mail beschränktes Angebot um ownCloud ergänzt.

Was ist das Fazit nach einem Jahr?

Wir haben im letzten Jahr eine Menge Basisarbeit geleistet. Mit UCS 4.1 haben wir die technischen Grundlagen weiter ausgebaut. In den letzten zwölf Monaten sind 26 neue Softwarelösungen ins App Center gekommen. Es sind vor allem Applikationen, die für Unternehmen wichtig sind: CRM, ERP, Collaboration, Security. Die Plattform beginnt also zu skalieren. So, wie das Angebot jetzt aufgestellt ist, werden wir schneller voran kommen.

Was sind die nächsten Ziele?

Wir werden Einzelelemente noch stark verbessern, zum Beispiel die Automatisierung der Metering- und Billing-Prozesse. Sehr ermutigend finde ich, dass die Verbreitung unserer UCS-Plattform massiv steigt, bei Providern ebenso wie on premise bei Anwendern. Inzwischen setzen weltweit deutlich mehr als 4000 Organisationen UCS ein. Ein wichtiges Signal in Richtung der Software-Anbieter ist, dass sich die Anzahl der produktiv eingesetzten Anwendungen aus dem App Center in einem halben Jahr verdreifacht hat. Die Plattform gewinnt also an Fahrt, und ich glaube, dass wir diese Geschwindigkeit noch erheblich steigern können.

* Ludger Schmitz, freiberuflicher Journalist in Kelheim, führte das Interview.

(ID:43724681)

Über den Autor

 Ludger Schmitz

Ludger Schmitz

Freiberuflicher Journalist