Suchen

Cloud-Services per Processing Area Network Egenera offeriert PAN Cloud Director und PAN Domain Manager

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Egenera erweitert das Processing Area Network um PAN Cloud Director, PAN Domain Manager sowie Funktionen für Cloud-Lifecycle-Automatisierung und Disaster Recovery.

Firmen zum Thema

Die PAN-Produkte unterstützen heterogene Umgebungen und bieten Funktionen für Hochverfügbarkeit.
Die PAN-Produkte unterstützen heterogene Umgebungen und bieten Funktionen für Hochverfügbarkeit.

Egenera, Anbieter von Multiplattform-Management-Software für Converged Infrastructure, erweitert das eigene Konzept vom Processing Area Network (PAN) um weitere Produkte und Funktionen. Neu sind PAN Cloud Director und PAN Domain Manager sowie Disaster-Recovery-Funktion und Konnektor für VMware Orchestrator.

Den PAN Cloud Director beschreibt Egenera als Werkzeug, mit dem IT-Verantwortliche betreute Fachabteilungen oder B2B-Kunden mit unternehmenskritischen Clouddiensten versorgen können. Zum Produkt gehören Self-Service-Managementportal sowie eine Cloud-Lifecycle-Automatisierung — mit der sollen sich physische und virtuelle Ressourcen für Cloud-Dienste bereitstellen lassen. Der Hersteller will dabei alle gängigen Hypervisoren unterstützen.

Bildergalerie

Administratoren können mit dem PAN Cloud Director Services entwerfen, nachverfolgen und abrechnen. Eine rollenbasierte Struktur unterstützt dabei beim Konfigurieren von Serviceaspekten, wie Preisgestaltung, Marge, Service-Level oder Kapazität.

Der von Egenera als "Innovationssprung für Converged Infrastructure Management" gepriesene PAN Domain Manager soll das Systemmanagement zudem flexibler als bisher gestalten. Die Lösung unterstützt hierfür heterogene Hardwareumgebungen.

PAN Cloud Director und PAN Domain Manager nutzen den PAN Manager und profitieren dem entsprechend von dessen erweiterten Funktionen. Der Hersteller verspricht "eine strukturierte N:1 Hochverfügbarkeit und sehr fein justierbares Disaster-Recovery mit erheblich verkürzten Wiederanlaufzeiten".

Zudem setzt Egenera auf eine stärkere Integration mit Virtualisierungssystemen. Konkret wirbt der Hersteller beispielsweise mit einem Konnektor für den VMware vCenter Orchestrator. Damit könne auch aus vDirector und vCloud auf PAN-Umgebungen zugegriffen werden. In der ausgelieferten Version ist zuerst nur VMware-Unterstützung integriert. Xen und Hyper-V folgen ca. 8 Wochen später. Späater im Jahr soll dann KVM-Unterstützung folgen.

(ID:34261380)