Suchen

Einfachere Arbeitsabläufe Dropbox stellt neue Produktivitätstools vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Der Cloud-Speicherdienst Dropbox hat ein Update durchgeführt. In dessen Rahmen wurden neue Tools ergänzt, die vereinfachte Abläufe, höhere Datensicherheit und einen zentralen Arbeitsbereich umfassen.

Firma zum Thema

Die Dropbox-App wurde unter anderem um eine Scan-Funktion ergänzt.
Die Dropbox-App wurde unter anderem um eine Scan-Funktion ergänzt.
(Bild: Dropbox)

Die neuen Funktionen sollen sowohl für einzelne Nutzer, kleines Teams als auch große Unternehmen Vorteile bringen. Sie basieren laut Dropbox auf den Erfahrungen der rund eine halbe Milliarde Nutzer des Speicherdienstes.

Neu an Bord ist unter anderem eine Scanfunktion für Dokumente, die auch über die mobile Dropbox-App funktioniert. Nutzer der Business-Variante können ihre Scans zudem durchsuchen. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, Office-Dokumente mobil zu erstellen. In der App lassen sich nun Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien anlegen und direkt in der Dropbox speichern.

Verbesserte Usability

Dateien oder Ordner lassen sich nun mittels Rechtsklick im Windows Explorer oder Mac Finder direkt freigeben. Der Umweg über die Webseite oder das Kopieren eines Links entfällt damit. Zudem können Anwender nun bestimmte Bereiche eines Dokuments kommentieren. Dazu wird einfach in der Voransicht eine Textstelle oder ein Bild markiert und mit Feedback versehen.

Auch in Sachen Datensicherheit gibt es Neuerungen: So lassen sich über den Versionsverlauf ältere Dateivarianten wiederherstellen, wenn etwas versehentlich geändert oder gelöscht wurde. Eine Voransicht erleichtert dabei die Auswahl der passenden Version.

Bei den Freigaben gibt es ebenfalls Änderungen: So lassen sich einzelne Dateien jetzt für Nutzer freigeben, die erst nach Anmeldung entsprechenden Zugriff erhalten. Eine Leseberechtigung für freigegebene Ordner ermöglicht laut Dropbox, dass Nutzer andere Anwender über ihre Arbeit auf dem Laufenden halten.

(ID:44146981)