Systemhaus-Branche und IT-Entscheider treffen sich in Düsseldorf DMRZ gibt Einblicke in den Cloud-Markt der Zukunft

Redakteur: Elke Witmer-Goßner

„Cloud Computing ist unbestritten einer der wichtigsten Trends für den Systemhaus-Markt. Für das nächste Halbjahr ist ein deutliches Wachstum im Cloud-Bereich zu erwarten“, betonte Rüdiger Sievers, Geschäftsführer des Deutschen Mittelstandsrechenzentrums DMRZ, zu Beginn der Cloud Systemhaus Conference.

Anbieter zum Thema

DMRZ-Geschäftsführer Rüdiger Sievers hieß rund 50 Teilnehmer, IT-Entscheider aus ganz Deutschland, auf der Cloud Systemhaus Conference 2015 in Düsseldorf willkommen.
DMRZ-Geschäftsführer Rüdiger Sievers hieß rund 50 Teilnehmer, IT-Entscheider aus ganz Deutschland, auf der Cloud Systemhaus Conference 2015 in Düsseldorf willkommen.
(Bild: Ingo Lücker/ DMRZ)

Am 5. März 2015 kamen rund 50 Entscheider aus der ITK-Branche zur Cloud Systemhaus Conference des DMRZ in Düsseldorf zusammen. Die Teilnehmer wollten erfahren, wie sie das Cloud-Business für sich entdecken und dem Mittelstand leistungsfähige Cloud-Lösungen anbieten können. Obwohl das Thema Cloud-Computing die ITK-Branche bereits tiefgreifend verändert hat, sind viele IT-Unternehmen und Systemhäuser noch immer skeptisch. Fraglich ist für viele, ob sich mit Cloud-Computing auch tatsächlich Geld verdienen lässt. Denn kurzfristig gesehen ist das Vertriebsmodell oft unwirtschaftlich für die Anbieter.

Unter dem Motto „Ihre Eintrittskarte in den Cloud Markt“ wurde die Cloud-Branche auf der Cloud Systemhaus Conference aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet: Zum einen aus wirtschaftlich-vertrieblicher, zum anderen aber auch aus technischer und rechtlicher Sicht. DMRZ-Geschäftsführer Sievers machte deutlich, dass Systemhäuser, die dauerhaft wettbewerbsfähig bleiben wollen, ihr Portfolio um Cloud-Leistungen erweitern sollten, da „ein Großteil der Leistungen, die ein Systemhaus bisher erbracht hat, in Zukunft Teil von Cloud-Services sein werden.“

Gewinnbringende Cloud-Lösungen

Housing, Hosting, IaaS, SaaS, Public Cloud und Private Cloud – die Teilnehmer der Cloud Systemhaus Conference konnten erfahren, was sich hinter diesen Begriffen verbirgt und welche Potenziale diese Cloud-Leistungen bieten.

Kim Nis Neuhauss, CEO des jungen Hamburger IT-Beratungshauses Bright Skies GmbH, stellte heraus, dass sich Systemhäuser dringend auf eine Transformation einstellen müssten, da sich drastische Veränderungen in Einkauf und Distribution ergeben würden. Aus diesem Grund rief er die Teilnehmer auf, sich auf Beratung und Dienstleistung zu fokussieren und eigene Dienstleistungsangebote zu definieren. Martin Hörhammer, Vorstand des IT&C Systemhauses Medialine AG, stellte die „CompanyCloud“ vor, ein „Baukasten-Konzept, mit dem maßgeschneiderte Cloud-Lösungen möglich werden.“ Dass Flexibilität bei Cloud-Lösungen das A und O ist, betonte auch Björn Stange, Geschäftsführer der ITK Communications GmbH, in seiner Präsentation einer „Telefonie-Lösung für den Arbeitsplatz der Zukunft“ aus der Cloud.

Bildergalerie

Ein Thema, das neben Telefonie in Zukunft zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist Recruiting. Um Unternehmen bei der Suche nach qualifiziertem Personal zu unterstützen, hat die Softgarden E-Recruiting GmbH eine Gesamtlösung entwickelt, die Online Personalmarketing und Bewerbermanagement out-of-the-box als Cloud-Lösung anbietet. „Die Lösung lässt sich sehr einfach skalieren und kann flexibel mit dem Unternehmen wachsen“, erklärte Norman Zander, Teamleiter Saas bei Softgarden, die Vorzüge.

Cloud-Computing sei „keine Eintagsfliege“, sondern eine zukunftsweisende Innovation, betonte Elmar Gorich. Als Vertreter der Deutschen Telekom, die eine enge Partnerschaft mit dem DMRZ pflegt, stellte Gorich auf der Cloud Systemhaus Conference das neue ALL-IP Portfolio der Telekom vor, das Telefon, Internet, TV, E-Mails und vieles mehr in einer zentralen IP-Welt zusammenfasst. Kunden könnten dabei durch eine hohe Flexibilität und einfache Selbstadministration all ihrer Produkte profitieren, so Gorich. Er machte zudem auf einen positiven Nebeneffekt des Cloud-Computings aufmerksam: Durch die Nutzung von Cloud-Leistungen könnten erhebliche Ressourcen wie Strom und CO² eingespart werden.

Bildergalerie

Wolfgang R. Urbas von der QSC AG beleuchtete den Aspekt der Sicherheit von Cloud-Lösungen und präsentierte in diesem Zusammenhang FTAPi vor, mit der ein datenschutzkonformer Versand sensibler Daten über das Internet möglich ist. Außerdem stellte der Fachanwalt für IT-Recht, Jan Schneider, praxisnah die wichtigsten rechtlichen Anforderungen an die Cloud dar und erläuterte, warum die rechtlichen Bedenken der Kunden in den meisten Fällen unbegründet sind. Damit gab Jan Schneider Anbietern und Resellern wertvolle rechtliche Tipps für ihr Cloud-Geschäft.

Ergänzendes zum Thema
Das Deutsche Mittelstandsrechenzentrum (DMRZ)

Das Deutsche Mittelstandsrechenzentrum GmbH & Co. KG (DMRZ) ist ein Beratungs- und Vermittlungsunternehmen für den Mittelstand auf dem Weg in die deutsche Cloud. Es bietet mit seinem Webportal eine umfassende Übersicht renommierter und professioneller Cloud-Lösungen und Rechenzentrumsleistungen.

Das DMRZ liefert Endkunden Einblicke in die Themen IT-Outsourcing, Cloud Computing und Rechenzentrumsleistungen. Sowohl Anbieter und Entwickler von Cloud-Lösungen als auch Systemhäuser, Rechenzentren und IT-Dienstleister sollen von der bundesweiten Marktpräsenz des DMRZ profitieren. Das DMRZ vermarktet zudem Cloud-Produkte und Cloud-Lösungen exklusiv an interessierte Mittelstandskunden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Cloud Computing

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43249678)