Suchen

Überarbeitete Oberfläche, Echtzeit-Dashboards, stärkere Office-Integration u.v.m. Die wichtigsten Vorteile von Microsoft Dynamics CRM 2011

| Redakteur: Florian Karlstetter

Die seit April 2011 verfügbare neue Microsoft Dynamics CRM 2011 Version bringt etliche neue Features und Verbesserungen im Vergleich zur alten Version von Microsoft Dynamics CRM mit. Der CRM-Spezialist ec4u expert consulting hat die wichtigsten Vorteile im Vergleich zu den Vorgängerversionen zusammengestellt.

Firmen zum Thema

ec4u expert consulting nennt 13 Gründe, warum sich der Umstieg auf Microsoft Dynamics CRM Online 2011 lohnt.
ec4u expert consulting nennt 13 Gründe, warum sich der Umstieg auf Microsoft Dynamics CRM Online 2011 lohnt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Über Microsoft Dynamics CRM in der aktuellen Version 2011 wurde bereits ausführlich berichtet. Die Experten von ec4u haben jetzt 13 Vorteile der aktuellen CRM-Plattform zusammengestellt.

1. Vollständig überarbeitete Oberfläche

Nach der Einführung der Ribbon-Menüleiste in immer mehr Microsoft-Produkten wie Office 2010 oder SharePoint 2010 fand sie schließlich ihren Weg auch in Microsoft Dynamics CRM 2011. Sie ermöglicht es nun den Anwendern, bequem und ohne vielzählige Klicks die gewünschten Funktionen aufzurufen.

Die zuletzt genutzten Datensätze und Ansichten sind für jeden Benutzer personalisiert auf der Startseite sichtbar. Oft verwendete Datensätze und Ansichten lassen sich im Verlauf fest verankern und beschleunigen spürbar die Navigation durch das System.

2. Echtzeit-Dashboards und Charts für verbesserte BI-Integration

Diese neu hinzugekommene Funktion bietet im Gegensatz zu früheren Versionen von Microsoft CRM die Möglichkeit, Charts direkt in personalisierte Dashboards einzubetten und diese beispielsweise als Startseite im System anzulegen. Die Erstellung von Charts und Dashboards ist direkt über die Web-Oberfläche möglich und kann nach kurzer Einweisung sogar vom Endanwender erfolgen.

Die Chart-Funktionalität ist so konzipiert, dass bei Bedarf tiefer in die entsprechenden Datensätze verlinkt werden kann, so dass nach und nach mehr Informationen zur Verfügung stehen.

3. Rollenbasierte Formulare

Ab sofort ist es möglich, für Benutzer oder Abteilungen unterschiedliche Formulare und damit Sichten auf bestimmte Daten zu definieren. Dabei wird in Abhängigkeit von Rolle und Benutzer dem Sales Manager beispielsweise eine andere Sicht auf das Firmenformular als dem Servicemitarbeiter geliefert.

4. Noch stärkere Office-Integration

Microsoft Dynamics CRM 4.0 hat bereits seine Spuren in den Office-Programmen neben Outlook hinterlassen. Mit der neuen Version 2011 wird der Funktionsumfang jedoch stark vergrößert. Neben der Integration der Vorschau von Datensätzen, ohne sie öffnen zu müssen, kann der Anwender nun beispielsweise parallel auf mehrere CRM-Organisationen zugreifen, für Listenansichten bedingte Formatierungen verwenden oder Spalten in Listenansichten hinzufügen oder wegnehmen, ohne dabei extra einen CRM-Administrator beauftragen zu müssen.

5. Interaktive Prozess-Dialoge

Neuartige Prozess-Dialoge unterstützen dabei, Informationen durch skriptbasierte Schritte zu sammeln und zu verwerten. Das einfachste Beispiel ist die Unterstützung von Kunden-Interaktionen und von internen Prozessen. Hierbei kann die Performanz extrem gesteigert werden, da diese Dialoge exakt auf die dahinterliegenden Workflows und Prozesse zugeschnitten sind.

weiter mit: Rück-Import aus Excel

(ID:2052292)