Fujitsu Primeflex für Microsoft Azure Stack

Die Public Cloud im eigenen Haus

| Autor: Elke Witmer-Goßner

Workloads werden mithilfe cloud-basierter Bereitstellungsmodelle breit verfügbar – Fujitsu und Microsoft machen es möglich.
Workloads werden mithilfe cloud-basierter Bereitstellungsmodelle breit verfügbar – Fujitsu und Microsoft machen es möglich. (Bild: © Emanuel A. Klempa/Fujitsu)

Fujitsu und Microsoft haben eine neue Systemintegrator-Partnerschaft geschlossen, um die Bereitstellung von Azure Cloud für Unternehmen zu beschleunigen. Der neue Service „Primeflex für Microsoft Azure Stack“ ermöglicht das Management unternehmenskritischer Workloads aus einer Hand in hybriden IT-Landschaften, die auch den Eigenbetrieb vor Ort umfassen.

Die Kooperation, die während des Fujitsu Forums 2018 in München bekannt gegeben wurde, soll es Kunden ermöglichen, eine solide Grundlage für ihre Kernsysteme zu schaffen, indem sie Fujitsu-Produkte und -Services zur Integration und Verwaltung komplexer hybrider IT-Landschaften nutzen und gleichzeitig Zugang zu Microsofts Public-Cloud-Plattform Azure erhalten. Die Partnerschaft soll die Bereitstellung einer robusten und konsistenten Cloud-Infrastruktur beschleunigen und den Weg für moderne cloud-basierte Anwendungen ebnen, die auf den Funktionen von Azure für Infrastructure-as-a-Service, Platform-as-a-Service sowie Künstliche Intelligenz, Analytics und das Internet der Dinge basieren.

So können Kunden beispielsweise bestehende Kern-Workloads wie SAP in die Cloud migrieren und gleichzeitig sicherstellen, dass unternehmenskritische Anwendungen nativ in der Cloud erstellt werden können. Diese agileren cloud-nativen Anwendungen können die digitale Transformation in vielen Kerngeschäftsbereichen wie moderne Arbeitsplätze, Geschäftsanwendungen, Infrastruktur, Analytics und Künstliche Intelligenz vorantreiben und Unternehmen konkurrenzfähiger zu disruptiven neuen Wettbewerbern machen.

Reibungslose Cloud-Migration

Im Rahmen der Partnerschaft will Fujitsu neue Services für Unternehmen anbieten, die Workloads zwischen Cloud und On-Premise zu harmonisieren. Diese sind insbesondere für jene Anwender interessant, die zwar die Vorteile der Public Cloud voll ausschöpfen wollen, aber aufgrund von Sicherheits-, Datenhoheits-, Compliance- oder Konnektivitätsanforderungen einige geschäftskritische Daten unter ihrem eigenen Dach halten müssen. Das neue integrative System „Primeflex für Microsoft Azure Stack“ ermöglicht in diesem Rahmen die Bereitstellung Azure-konsistenter Dienste und Funktionen aus einer Hand, sowohl in der Cloud als auch On-Premise, sowie die einfache Entwicklung von Hybridlösungen.

In einem wichtigen Schritt zur Harmonisierung von Cloud- und On-Premise-Workloads soll die jüngste Ergänzung der Fujitsu-Primeflex-Produktlinie für integrierte Systeme eine cloud-ähnliche Wirtschaftlichkeit für On-Premise-Lösungen mit flexiblen Lizenzoptionen bringen, einschließlich verbrauchs- und kapazitätsbasierter Modelle. Neben der schnellen Verfügbarkeit und dem standardmäßigen 24/7-Support wird Primeflex für Microsoft Azure Stack durch Fujitsus-Services unterstützt, um hybride IT-Landschaften anzubieten, die heute für viele Unternehmen schon Realität sind. Auf diese Weise können Unternehmen Infrastrukturen mit maximaler Agilität und Effizienz betreiben und die Entwicklung neuer Anwendungen beschleunigen. Optional kann der Infrastrukturbetrieb über einen Managed-Services- oder Hosting-Vertrag an Fujitsu ausgelagert werden.

Die Lösung wird auf einer leistungsstarken und energieeffizienten Primergy-Serverplattform für Microsoft Hyper-V-Clusterumgebungen getestet und ausgeliefert. Der Fujitsu Software Infrastructure Manager (ISM) soll zudem die Verwaltung der Infrastruktur vereinfachen und einen ausfallsicheren, flexiblen und automatisierten Betrieb sichern. Mit den neuen Services verbunden sind monatliche, nutzungsabhängige Abrechnungsoptionen, mit denen Azure-Dienste in bestehende Lizenzverträge integriert werden können.

Fujitsu kann Kunden auf Wunsch auch bei der Entwicklung von Lizenzlösungen unterstützen, die mit den jeweiligen Budgetanforderungen abgestimmt sind. Optional ist ein Backup für Daten On-Premise über eine integrierte Fujitsu Eternus CS Appliance erhältlich, und Azure kann über den Fujitsu Enterprise Service Catalog Manager (ESCM) mit anderen Cloud-Lösungen in eine konsistente, multicloud-fähige Umgebung integriert werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45597636 / Hosting und Outsourcing)