Suchen

Fujitsu Forum 2013 Die größte IT-Hausmesse Europas

| Autor / Redakteur: Wilfried Platten / Florian Karlstetter

Über 10.000 Besucher besuchten das Partner- und Kundenforum 2013 auf dem Münchner Messegelände. Für das Event, das unter dem Motto „Reshaping ICT, Reshaping Business and Society“ stand, hatteFujitsu eine lange Reihe von neuen Services, Lösungen und Produkten im Gepäck.

Rod Vawdrey, CEO Fujitsu Technology Solutions, begrüßte die Teilnehmer am Fujitsu Forum 2013.
Rod Vawdrey, CEO Fujitsu Technology Solutions, begrüßte die Teilnehmer am Fujitsu Forum 2013.
(Bild: Fujitsu)

Das Fujitsu Forum ist die größte Hausmesse eines einzelnen IT-Anbieters in Europa. Über die Bedeutung der jährlichen Veranstaltung lässt Jörg Brünig, Senior Director Channel Managed Accounts (CMA), keine Zweifel aufkommen: „Für uns ist das Fujitsu Forum wichtiger als die CeBIT.“

Eingeladen waren auch die Partner, die sich für den Award „SELECT Partner Program“ (SPP) qualifiziert hatten. Im Rahmen des Gala Awards Events wurde die Bechtle AG als „Fujitsu Partner of the Year“ in der Vertriebsregion Europa, Naher Osten und Afrika bereits zum zweiten Mal in Folge gekürt.

Bildergalerie

Server & Storage

Zu den präsentierten Produktneuheiten gehörte unter anderem Eternus DX S3. Highlight des DX S3 Disk-Storage-Arrays ist die Systemauslastung von bis zu 90 Prozent in Kombination mit der neuen Version der Speichermanagement-Software Eternus SF V16. Sprich, 90 Prozent der Kapazität stehen für die Speicherung von operativen Daten, sowie für Backup und Archivierung zur Verfügung. Bislang galt die Faustregel, dass die Auslastung maximal 50 Prozent betragen sollte, um kurze Antwortzeiten zu gewährleisten.

Vorgestellt wurde ebenso die neue Version der Data Protection Appliance Eternus CS8000, die eine umfassende Konsolidierung in den Bereichen Unified Data Backup und Datenarchivierung ermöglichen soll. Die Online-Backup-Kapazitäten auf Basis von Festplatten wurden auf 15 Petabyte erweitert. Hinzu kommt ein nahezu unbegrenztes Near-Line-Datensicherungsvolumen basierend auf Tapes als Speichermedium.

Ebenfalls neu im Portfolio von Fujitsu der Primequest Server. Mit ihm lassen sich die Kapazitäten von In-Memory Computing auf bis zu zwölf Terabyte ausdehnen.

Von In-Memory bis zur Cloud

Weiterer Themschwerpunkte der Veranstaltung bildeten Cloud und In-Memory-Computing. So stellte Fujitsu zusätzlich zum bereits erwähnten Primequest-Server zwei neue Angebote rund um In-Memory Computing mit SAP Hana vor: Erstens wird Hana künftig über die Fujitsu Global Cloud Platform bereitgestellt werden, und zweitens ist jetzt die vollständig virtualisierte Fujitsu FlexFrame-Lösung erhältlich. Letztere erlaubt es, SAP ERP-Anwendungen auf SAP Hana zu betreiben.

Die Fujitsu Cloud Integration Platform schließlich bietet über eine einzige Konsole umfassende Dienste für die Integration, Bereitstellung und das Management von unterschiedlichen Cloud-Diensten und herkömmlichen ITK-Systemen.

Bilder zu den Produkten, die auf dem Fujitsu Forum präsentiert wurden, und einige Impressionen von der Veranstaltung sind in derBildergalerie zu finden.

(ID:42402737)