Suchen

Cloud Computing sorgt für Aufwind im wissenschaftlich kreativen Umfeld Deutsche Bank Research kommentiert: Cloud in Bildung und Forschung

Autor / Redakteur: Stefan Heng und Ingo Rollwagen / Ulrike Ostler

Cloud Computing ist einer der wichtigsten Trends in der Wirtschaft – doch nur in der Wirtschaft? Nein, speziell für Bildungs- und Forschungseinrichtungen bieten Cloud-basierte Lösungen große Potenziale.

Firma zum Thema

Der Kommentar von Stefan Heng und Ingo Rollwagen spricht dem Cloud Computing in Bildung und Forschung eine große Bedeutung zu. Die beiden Analysten von Deutsche Bank Research sehen aber auch Pflichten für die Banken, die Telekommunikation und die Software-Produzenten.
Der Kommentar von Stefan Heng und Ingo Rollwagen spricht dem Cloud Computing in Bildung und Forschung eine große Bedeutung zu. Die beiden Analysten von Deutsche Bank Research sehen aber auch Pflichten für die Banken, die Telekommunikation und die Software-Produzenten.
(Quelle: Deutsche Bank Research/PWC)

Der informationstechnische Fortschritt ist gerade in Bildung und Forschung im Gange, da sich Wissenschaft und Lehre grundlegend verändern: Viele forschende Hochschulen arbeiten eng und meist projektbasiert mit einer wachsenden Zahl von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft weltweit zusammen.

Dies bringt ganz neue Herausforderungen für die Informationssysteme mit sich. So fallen zum einen in den weltweiten Kooperationen immer mehr Daten an, die eine leistungsfähige IT-Infrastruktur schnell und zuverlässig verarbeiten soll.

Zum anderen sehen sich die Hochschulen mit anspruchsvollen Forschern und Studenten einer neuen Generation konfrontiert. Diese „Digital Natives“ gehen geradezu natürlich mit modernen Informations- und Kommunikationstechnologien und neuesten IT-Anwendungen um. So geprägt, erwarten sie, dass eine zeitgemäße Infrastruktur zum Forschen und Lernen zur Verfügung steht.

Bildung und Forschung spüren Trends zuerst

Die Bildungs- und Forschungseinrichtungen sind also Vorläufer und Schmelztiegel der sich realisierenden wissensbasierten Informationsgesellschaft. An diesen Orten zeigt sich schon heute, was Wirtschaft und Gesellschaft des 21. Jahrhunderts beschäftigen wird. Es geht beispielsweise um die Verarbeitung der weiter anwachsenden Informationsflut, die Schaffung von Wissen aus Information, die Validierung von Information, aber auch das möglichst einfache Angebot von innovativen Lernmodulen über das Internet.

Cloud Computing kann bei vielen dieser Aufgaben wertvolle Hilfe leisten. So zeigen einige Pilotprojekte, wie das amerikanische internet2 Konsortium, dass die flexible Bereitstellung von IT-Kapazitäten sehr gut zu den Anforderungen der über verschiedene Zeitzonen hinweg weltweit agierenden Kooperationen passt.

Cloud-Lösungen können den Hochschulen und Wissenschaftsakteuren auch helfen, den Anwender mit seiner eigenen, individuellen Zugangstechnologie einzubinden („Bring your own device“, BYOD). Im Zeitalter von Tablets, Smartphones, mobilen Apps und immer neuen Lösungen ist dies wohl mehr die Pflicht als die Kür und für die Anwender äußerst attraktiv.

(ID:34362920)