Suchen

Wie sich Zombies, Waisen und Agressive unter den VMs vermeiden lassen

Der Weg in die Cloud – Fünf Tipps für die rechte Virtualisierung

Seite: 4/4

Firma zum Thema

5. Experimentieren Sie mit der Cloud

Werden Sie mit kleinen Schritten trittsicher! (Archiv: Vogel Business Media)

Wenn das Rechenzentrum schon zu mehr als 70 Prozent virtualisiert ist, können Admins beginnen, ein wenig zu experimentieren. Eine Möglichkeit besteht darin, separate Entwicklungs- und Test-Umgebungen in der Cloud zu erstellen. Bei den meisten Unternehmen und Organisationen, die diese Herangehensweise gewählt haben, funktioniert dies recht gut.

Nach der Einführung in der Test/Entwicklungs-Umgebung könnte der nächste Schritt sein, das Getestete zuerst auf weniger geschäftskritische Bereiche anzuwenden, mit Applikationen, die nicht kritisch sind oder mit Applikationen, die weniger Ressourcen benötigen. So können Sie das Risiko niedrig halten, und wenn etwas schiefgeht, kostet es Sie nicht gleich Kopf und Kragen.

In die öffentliche Cloud und wieder hinaus

Der Weg in die Cloud kann auch über einen kombinierten Ansatz führen. Dabei wird eine private Cloud eingerichtet, die mit einer öffentlichen Cloud in Wechselwirkung treten kann.

Dieses Modell kann dadurch bedingt sein, dass Systeme oder Anwendungen existieren, über die eine vollständige Kontrolle behalten werden muss. Unabhängig davon lassen sich die öffentliche Angebote für Failover und Disaster Recovery nutzen. Vielleicht sind kurzzeitig aber auch zusätzliche Kapazität und externe Ressourcen notwendig.

Aus welchem Grund auch immer, es ist der rechte Augenblick, zu experimentieren und zu beobachten, wie die Interaktion zwischen privater und öffentlicher Cloud in Gang kommt und wie leicht oder wie schwierig es ist, etwas von hier nach da und wieder zurück zu bewegen.

Neue Tools

Nachdem diese fünf Tipps durchdacht und beherzigt sind, ist es an der Zeit, das Rechenzentrum mit virtuellen Technologien auf den neuesten Stand zu bringen. Das muss nicht mit einem großen Sprung erfolgen. Besser ist es, bedacht zu Werke zu gehen, einen Plan aufzustelen und sich Schritt für Schritt vorzuarbeiten.

Der Autor:

Emmet Florish arbeitet für Tool-Anbieter Solarwinds. (Archiv: Vogel Business Media)

Emmet Florish ist Solarwinds Channel Development Manager in Europa dem nahen Osten und Afrika.

(ID:2052577)