Suchen

IDC Viewpoint Der steinige Weg in die Cloud: Externe Unterstützung gefragter denn je

| Autor / Redakteur: Matthias Kraus, Research Analyst bei IDC in Frankfurt / Heidemarie Schuster

In den letzten Monaten verbreiteten sich sowohl Private als auch Hosted- und Public-Cloud-Services merklich. In Folge stieg auch die Nachfrage nach Professional Services.

Firma zum Thema

Die typischen Barrieren gegen den Einsatz von Cloud sind laut IDC Sicherheit, Compliance und Performance.
Die typischen Barrieren gegen den Einsatz von Cloud sind laut IDC Sicherheit, Compliance und Performance.
(© James Thew - Fotolia.com)

Aktuell schätzt IDC das Volumen des Marktes für Cloud-Professional-Services in Deutschland auf mehr als 700 Millionen Euro. IDC geht davon aus, dass sich das rasante Wachstum mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von rund 28 Prozent weiter fortsetzen wird. Damit wächst der Markt für Professional-Services um ein Vielfaches schneller als der Gesamtmarkt für IT-Services.

Die typische Barrieren gegen den Einsatz von Cloud, wie etwa Sicherheit, Compliance und Performance, sind dabei die wesentlichen Treiber für die Nachfrage nach Professional-Cloud-Services. Der Bedarf nach solchen Dienstleistungen wird außerdem durch die inzwischen hohe Akzeptanz von Private Clouds in den verschiedenen Ausprägungen wie etwa Self-Run oder Dedicated Hosted gefördert. Hinzu kommt, dass in den Anwenderunternehmen häufig die Ressourcen, das Know-how und die Erfahrung fehlt, um Private, Public oder Hybrid Cloud in Kombination mit der traditionellen IT-Umgebung, sprich eine hybride IT-Landschaft, zu betreiben. Der Aufbau von eigenen Ressourcen lohnt sich für die Firmen nicht immer oder kann angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels und der Anforderung an die IT, die Geschäftsbereiche stärker und vor allem agiler zu unterstützen, eine schier unüberwindbare Hürde darstellen. Der Bedarf an integriertem Management und Orchestrierung treibt die Nachfrage zudem an. Im Laufe des Prognosezeitraumes rückt außerdem die Verbesserung der Geschäftsprozesse immer weiter in den Mittelpunkt – und dabei sind vor allem nicht-technische Hürden zu überwinden.

Diese Faktoren in Summe treiben die Nachfrage nach Beratungs- und Implementierungsleistungen hin zu Cloud-Readiness, Sicherheit und Compliance, aber auch die Erstellung eines Business Case oder einer Cloud Roadmap, Implementierung inklusive Integration, Migration und Anpassungen von Netzwerken sind gefragter denn je.

IDC-Empfehlungen

Damit deutsche Unternehmen bei der Transformation ihrer IT in die Cloud die genannten Hürden ebenso schnell wie sicher überwinden, empfiehlt IDC IT-Entscheidern folgende Maßnahmen:

  • Vereinfachen Sie Ihren Weg in die Cloud durch die Nutzung von Cloud Professional Services – System Integratoren, Berater, Outsourcing-Anbieter und andere Service Provider haben in der Regel beim Thema Cloud deutlich mehr Erfahrung als einzelne Anwenderunternehmen. Anbieter verfügen über Best Practices, Tools und Technologien um Risiken bei der Transformation der IT in die Cloud zu minimieren. Dabei geht es nicht allein um die technologische Fähigkeiten – die vorhandene IT-Landschaft ist zu analysieren, ein Business Case und eine Road Map zu erstellen und die Migration detailliert zu planen und umzusetzen. Auch bei der Gestaltung von Cloud-Architekturen haben Cloud Professional Services-Anbieter typischerweise mehr Know-how als Anwenderunternehmen. Außerdem spielen Tools zur Integration und zum Management von Cloud Services eine entscheidende Rolle beim Weg in die Cloud. Arbeiten Sie deshalb mit einem externen Partner zusammen, der entweder eigene Tools entwickelt hat oder hinreichend Erfahrung mit den angebotenen Tools im Markt vorweisen kann. Achten Sie außerdem darauf, dass der Cloud Professional Services-Anbieter standardisierte Implementierungs-Templates und „Factory“-Modelle nutzt, um die Migrationen zuverlässig und effizient zu managen.
  • Beziehen Sie die Geschäftsbereiche frühzeitig in Cloud-Projekte ein – Cloud-Projekte sind aus Sicht der Geschäftsabteilungen nur dann erfolgreich, wenn sie nachweislich dazu beitragen, die Unternehmensziele zu erreichen. Damit Sie mit Cloud Computing einen maximalen Nutzen erzielen, müssen Sie die Abläufe, Rollen und Service-Level der Geschäftsprozesse den neuen technologischen Möglichkeiten, die durch Cloud-Services geschaffen werden, anpassen. Die frühzeitige und enge Zusammenarbeit von IT und Fachbereichen ist dabei ein entscheidendes Erfolgskriterium. Sprach- und Mentalitätsunterschiede zwischen IT und Geschäftsbereichen stellen aber die größte Barriere dar, um durch den Einsatz von Cloud Computing den optimalen Nutzen für das Business zu erzielen. Arbeiten Sie mit externen Beratern, die als Moderator zwischen Ihnen – der IT – und den Geschäftsbereichen fungieren. Aufgrund ihrer Erfahrung und Neutralität werden neue Vorschläge oder Anpassungen von Geschäftsprozessen von externen Consultants eher angenommen. Außerdem sollten Sie die jeweiligen Unternehmensbereiche, also etwa den Vertrieb, die Produktion oder die Personalabteilung als „Sponsor“ oder „Co-Sponsor“ für das Cloud-Projektes gewinnen – so holen Sie alle Stakeholder in das sprichwörtliche Boot und vermeiden potenzielle Widerstände von vorneherein.
  • Beziehen Sie einen neuen Service Provider in Betracht – IDC-Befragungsergebnisse, wie etwa die der Untersuchung „Cloud Computing in Deutschland 2013“, zeigen den hohen Bedarf an externen Dienstleistungen. Die damalig befragten Unternehmen erachten dabei eine Vielzahl von Services als relevant: Die Nachfrage reicht von Beratung zur Erstellung einer Cloud-Strategie oder Unterstützung bei der Auswahl des passenden Cloud-Services, über Implementierungs- und Integrationsleistungen bis zur Schulung von IT-Mitarbeitern und Usern. Dabei tendieren Anwenderunternehmen dazu, mit dem bereits bekannten Service Provider zusammenzuarbeiten, da dieser das Unternehmen bereits kennt und mit den Prozessen und Strukturen vertraut ist. Dies kann durchaus ein großer Vorteil sein. Dennoch kann es für Sie aber gerade im Hinblick auf eine umfangreiche Transformation der IT in die Cloud sinnvoll sein, sich nach einem neuen, innovativen Partner umzusehen. Tauschen Sie im Vorfeld Ihrer Entscheidung für oder gegen Ihren potenziellen Anbieter intensiv mit Referenz-Kunden der Cloud-Professional-Anbieters aus und fragen Sie dabei die gesamte Palette der Erfahrungen ab. So können Sie sicher sein, über eine gute Basis für Ihre Entscheidung zu verfügen – die am Ende nur Sie für Ihr Unternehmen treffen können.

(ID:42818129)