Mehr als nur eine Entwicklungsumgebung

Der PaaS-Markt – ein dynamisches Cloud-Segment

| Autor / Redakteur: Michael Matzer / Elke Witmer-Goßner

Neue Angebote wie IBM BlueMix oder Salesforce1 stellen der Entwicklungsumgebung selbstverständlich nicht nur eine Middleware, sondern auch IaaS-Ressourcen als Ablaufumgebung sowie SaaS-Partnerlösungen zur Verfügung. Auf diese Weise bekommt ein Entwickler nicht nur eine Cloud-Infrastruktur gestellt, sondern kann seine Services auch mit anderen zu einer gemischten Hybrid-Cloud erweitern. Voraussetzung dafür sind lediglich entsprechende App-Stores des jeweiligen Anbieters. Diese App-Stores sind je nach Reifegrad des Anbieters mehr oder weniger gut ausgebaut. Salesforce.com etwa kann auf eine umfangreiche AppExchange bauen.

Vorbei sind die Zeiten, als PaaS allein die Spielwiese der experimentierfreudigen Opensource-Community war. In Gemeinden wie Apache Stratos, CloudFoundry.org und Docker.io werde zwar nach Ansicht von Gartner-Analyst Massimo Pezzini immer noch versucht, De-facto-Standards zu entwickeln, um die Einheitlichkeit einer PaaS zu gewährleisten, damit sie sich leicht zwischen den etablierten Programmier-Frameworks portieren lässt. „Aber diese Versuche“, kritisiert Pezzini, „adressieren die neuen cloud-nativen Programmiermodelle für Cloud Business Software noch nicht.“

Alte Hasen erobern den Cloud-Markt

Cloud Business Software kommt nicht mehr nur von Google, Facebook und anderen „Visionären“, sondern zunehmend auch von den alteingesessenen Anwendungs- und Infrastrukturanbietern wie IBM, Oracle, SAP und Microsoft. Gerade vollziehen SAP und Microsoft spektakuläre 90-Grad-Wendungen hin zur Cloud, um sich dort strategisch aufzustellen. Dass sie jeweils ein PaaS-Angebot vorzuweisen haben, ist kein Zufall: Nicht nur dient es der Entwicklung neuer Cloud-Services und der Migration bestehender Applikationen, sondern auch der Bindung bestehender und neuer Kunden an die eigene Plattform. AWS etwa verfügt über rund 1500 ISVs, Integratoren und Lösungsanbieter.

Die Applikationen, die am häufigsten auf einer PaaS betrieben werden, sind nach Angaben der Forrester Group solche für die Nutzung des Web, Mobile Computing und Big Data. Die führenden Anbieter wie AWS offerieren daher entsprechende Cloud-Services. Der Interessent ist gut beraten, die Unterschiede zu vergleichen. (Dies erfolgt im 2. Teil dieses Beitrags). Das PaaS-Segment wächst laut Forrester bis 2020 jährlich um 38 Prozent und soll dann ein Marktvolumen von 44 Mrd. US-Dollar erreichen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42981309 / Technologien)