Backup- und Recovery-Lösungen von Storagecraft

Datensicherungen zwischen lokalem Backup und der Wolke

| Autor / Redakteur: Dominik Zingg / Nico Litzel

Interessant und hinlänglich sicher werden solche Cloud-Konzepte, wenn sie durch ein lokales Backup ergänzt werden. Gleichzeitig bieten sie eine große Möglichkeit bei der nach Prioritätskriterien erfolgenden Auswahl der Replikationsorte. Auch die Virtualisierung bietet neue Möglichkeiten und beschleunigt die RTO in den Minutenbereich. HeadStart-Techniken stellen zum Beispiel Backup-Images als virtuelle Maschinen parallel zum Backup bereit und ermöglichen eine Wiederherstellung des Systems und damit der Geschäftsprozesse innerhalb weniger Minuten.

Effizienz

Unternehmen müssen darauf achten, wie sie Sicherheit und Effizienz vereinigen können. Wenn man nicht den ganzen Prozess in die Cloud verlagern will, bietet ein zeitgemäßes Backup Lösungen zum optimierten Bandbreitenmanagement und verhindert eine Überlastung des Netzwerks durch die Übertragung der großen Datenmengen, die bei Backups anfallen.

Spezielle Streaming-Techniken beschleunigen zudem den Datenübertragungsprozess, der sowohl auf LAN- wie auf WAN-basierte Ziele replizieren kann. Eine geschickte Terminierung der Backups abseits der Geschäftszeiten und auch abseits anderer Wartungsprozesse trägt ebenfalls dazu bei, dass Datensicherung die Geschäftsprozesse nicht beeinträchtigt.

Qualität

Noch wichtiger ist aber der Aspekt Qualität. Es genügt nicht einfach zu sichern, Backups müssen konsequent verwaltet werden. Backup-Image-Dateien müssen organisiert werden. Dies umfasst zum einen die Dokumentation und die flexible Replikation von Abbildern. Eine automatische Konsolidierung von Backup-Image-Dateien oder Techniken wie Pruning und Deduplizierung verringern zudem den Speicherplatz.

Wichtig und häufig vergessen wird aber auch die Überprüfung der Sicherungen auf ihre Funktionsfähigkeit. Nur ein regelmäßiger Verifizierungsrhythmus – der sich etwa in den Regeln zur Aufbewahrung der Images festschreiben lässt – stellt sicher, dass Backups im Ernstfall tatsächlich auch ausgelesen werden können.

Backup und Disaster Recovery stehen vor einem Umschwung. An den neuen Möglichkeiten der „Recovery in the Cloud“ oder der Virtualisierung führt für viele Unternehmen kein Weg vorbei. Zu groß sind die Geschwindigkeitsvorteile und die ermöglichte Flexibilität. Doch ein gutes Backup-Management vergisst nie die Redundanz und vernachlässigt das lokale Backup wichtiger Geschäftsdaten nicht.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42218122 / Backup & Restore)