Cloud-Lösungen von neXenio Datenschutz im Homeoffice für besondere Ansprüche

Autor / Redakteur: Simon Scholl / Elke Witmer-Goßner

Für Berufsgeheimnisträger und andere Unternehmen, die sensible Daten handhaben, ist mobiles Arbeiten ein Unsicherheitsfaktor. neXenio bietet Cloud-Lösungen an, die Homeoffice, Datenschutz und IT-Sicherheit in Einklang miteinander bringen.

Firma zum Thema

Homeoffice oder mobiles Arbeiten an sich stellt für Berufsgeheimnisträger eine besondere Herausforderung dar: Datenschutz und IT-Sicherheit sind von zentraler Bedeutung.
Homeoffice oder mobiles Arbeiten an sich stellt für Berufsgeheimnisträger eine besondere Herausforderung dar: Datenschutz und IT-Sicherheit sind von zentraler Bedeutung.
(Bild: ©VideoFlow - stock.adobe.com)

Persönlich haben sich die Angestellten der Steuerkanzlei lange nicht mehr gesehen. Statt im Büro arbeitet das Team inzwischen – wie so viele andere Menschen auch – konsequent aus dem Homeoffice. Praktisch alle Geschäftsprozesse laufen über das Internet: Aufzeichnungen und Notizen zu Kundengesprächen teilen die Mitarbeitenden über die Cloud, ebenso wie wichtige Unterlagen von Geschäftsklienten. Gemeinsam arbeiten sie an virtuellen Whiteboards, egal ob sie mit dem Desktop-PC, dem Laptop oder einem mobilen Gerät verbunden sind.

Dass sich die Kanzlei bei diesen Abläufen weder Sorgen um Hardware-Kompatibilität noch um Sicherheit oder Datenschutz machen muss, liegt am „nexboard“ der neXenio GmbH: Ein digitaler Arbeitsplatz für ortsunabhängige Kollaboration, der höchsten IT-Sicherheitsstandards gerecht wird und im Browser auf unterschiedlichen Endgeräten funktioniert.

„nexboard“ erlaubt ortsunabhängige Zusammenarbeit – flexibel, sicher und DSGVO-konform.
„nexboard“ erlaubt ortsunabhängige Zusammenarbeit – flexibel, sicher und DSGVO-konform.
(Bild: neXenio)

Gehostet in einer deutschen Cloud ist nexboard ideal für Betriebe, die eine DSGVO-konforme IT-Umgebung voraussetzen, etwa Berufsgeheimnisträger wie Steuerberater, Rechtsanwaltskanzleien oder Wirtschaftsprüfer. Mit ISO-27001-Zertifizierung bietet das angeschlossene Rechenzentrum zudem belastbare IT-Sicherheit.

Das nexboard ist eine von mehreren Cloud-Lösungen, die neXenio anbietet. Unterstützung erhält das 2015 aus dem Hasso-Plattner-Institut (HPI) herausgelöste Start-up Unterstützung dabei von der Telekom, die als Digitalisierungspartner unter anderem eine sichere Cloud-Infrastruktur zur Verfügung stellt. Für neXenio ist dies ein zentraler Faktor, schließlich lautet das eigene Motto „Security by Design“. Und in Zeiten des flächendeckenden mobilen Arbeitens wird diese Sicherheit nun überall wichtiger als je zuvor.

Smarte Lösungen für distanziertes Arbeiten

Ob wegfallende Arbeitswege oder weniger Stromkosten in Bürogebäuden: Das Homeoffice bietet für Arbeitnehmer wie Arbeitgeber Vorteile. Doch ist IT-Sicherheit dabei ein kritischer Faktor. Dass die Gefahrenlage hoch ist, belegen auch verschiedene Studien. Laut einer Erhebung des Netzwerkspezialisten Gigamon sehen etwa 84 Prozent der IT-Entscheider einen Anstieg von Cyber-Bedrohungen im Jahr 2020. Betriebe müssen angemessen reagieren und hier setzen die Angebote von neXenio an.

Volle Transparenz und Kontrolle über die eigenen Daten: „bdrive“ ist ein hochsicherer Cloud-Speicher.
Volle Transparenz und Kontrolle über die eigenen Daten: „bdrive“ ist ein hochsicherer Cloud-Speicher.
(Bild: neXenio)

Neben dem nexboard hat das Start-up etwa zusammen mit der Bundesdruckerei „bdrive“ entwickelt – einen hochsicheren Cloud-Speicher. Modernste CloudRAID-Technologie, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und weitere Security-Maßnahmen sorgen dafür, dass dort gespeicherte oder geteilte Dateien jederzeit geschützt sind. Zudem liegen die Inhalte nicht auf einem einzigen Server ab, sondern befinden sich fragmentiert und verschlüsselt an mehreren Speicherorten. Separat sind sie für Dritte nutzlos. Erst wenn sich ein Adressat erfolgreich authentifiziert hat, setzt das System die Fragmente wieder zu einem sinnvollen Ganzen zusammen.

Auch die smarte Zutrittslösung „SEAMLESSme“ zählt zu neXenios Portfolio. Mitarbeiter eines Unternehmens können damit eine App auf ihrem Smartphone installieren, die buchstäblich als Türöffner fungiert: Geschlossene Zugangsschleusen erkennen die Signatur des Besuchers und lassen ihn ein; die Authentifizierung erfolgt vollkommen automatisch und ohne jeglichen direkten Kontakt. Ein intelligenter Vorgang, der in Zeiten von Hygienevorschriften und Abstandsgeboten wertvolle Dienste leistet. Aber die Anwendungsbereiche sind noch vielfältiger: In Zukunft könnte die Technologie zum Beispiel beim Online-Banking oder am Check-in am Flughafen zum Einsatz kommen. Sicherheit und Mobilität gehen somit Hand in Hand. Ohne, dass der Nutzer selbst aktiv werden muss.

Optimale Cloud-Performance dank moderner Systeme

Seit der Entwicklung von bdrive erhält neXenio bei all seinen Projekten und der eigenen digitalen Unternehmensentwicklung Unterstützung von der Telekom. Das Rückgrat für die Cloud-Anwendungen bildet beispielsweise die Open Telekom Cloud (OTC). Deren deutsche Rechenzentren befinden sich in Magdeburg und Biere und sind konsequent nach dem Twin-Core-Prinzip aufgebaut: Die Hardware ist an beiden Standorten absolut identisch, die Verbindung läuft über ein Hochgeschwindigkeitsnetzwerk. Kunden können ihre Dateien bei Bedarf an zwei Orten gleichzeitig ablegen.

Daraus ergibt sich ein hohes Maß an Performance, Redundanz und Hochverfügbarkeit: Selbst, wenn ein Rechenzentrum vollständig ausfallen sollte, stellt das andere weiterhin einen reibungslosen Betrieb sicher. Abgesehen von den deutschen betreibt die Telekom außerdem Twin-Core-Rechenzentren in den Niederlanden. Insgesamt umfassen die Rechenzentren der OTC rund 3.500 Serverracks und bieten ein Speichervolumen von 450 Petabyte.

Mensch und Maschine sorgen für Sicherheit

Abgesehen von der Verfügbarkeit steht Sicherheit bei der OTC immer an erster Stelle. Sowohl Maschinen als auch Menschen stellen den Schutz der verarbeiteten Daten sicher. Eine Firewall wehrt Hacker und Cyber-Angriffe ab, verschiedene Intrusion-Detection-Systeme überwachen die Datenströme und erkennen Schadcodes. Außerdem sind international mehr als tausend Security-Experten der Telekom durchgängig damit beschäftigt, Bedrohungen ausfindig zu machen und neueste Erkenntnisse untereinander auszutauschen.

Philipp Berger ist einer der Gründer des Start-ups neXenio.
Philipp Berger ist einer der Gründer des Start-ups neXenio.
(Bild: 2020 © Marcel Haupt)

Die Standorte Magdeburg und Biere beziehungsweise Niederlande sind auch im Hinblick auf den Datenschutz von zentraler Bedeutung: Unternehmen können sicher sein, dass ihre Daten zu keinem Zeitpunkt die EU verlassen und DSGVO-konform verwahrt werden. Eine ganze Reihe von Zertifizierungen belegen die Versprechen der OTC: TISAX, Privacy & Security Assessment, TCDP 1.0, CSA Star Level 2 und diverse ISO-Zertifizierungen bescheinigen der Open Telekom Cloud die Eignung selbst für sensibelste Daten.

Das schätzen auch neXenio und deren Kunden: „Wenn wir den Namen Telekom nennen, gibt es zum Thema Datenschutz und Sicherheit in der Regel einen ersten Vertrauensvorsprung“, sagt Philipp Berger, CTO von neXenio. Berger weiß, wovon er spricht: Bevor er zusammen mit seinem Partner Patrick Hennig das Start-up gründete, arbeitete er am HPI als wissenschaftlicher Mitarbeiter, unter anderem im Bereich Datenschutz und Datensicherheit. Diese Expertise kommt mit den Lösungen von neXenio nun allen Betrieben und Berufsgeheimnisträgern zugute, die Homeoffice anbieten. Sie können sich auch in schwierigen Zeiten voll auf ihr Tagesgeschäft konzentrieren – und daneben auch in Zukunft von den Vorzügen des mobilen Arbeitens profitieren.

(ID:47410260)