CrateDB Event Hub Listener

Crate.io rüstet Azure für Echtzeit-SQL-Zeitreihen

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Daten werden über den Microsoft Azure IoT Hub oder Event Hubs direkt an die CrateDB geleitet.
Daten werden über den Microsoft Azure IoT Hub oder Event Hubs direkt an die CrateDB geleitet. (Bild: Crate.io)

Ab sofort ist der CrateDB Event Hub Listener für die NoSQL-Datenbank verfügbar. Die neue Funktion ermöglicht das Routing von Daten über den Microsoft Azure IoT Hub oder Event Hubs direkt an die CrateDB.

Mit der Neuvorstellung will Crate.io Entwicklern den einfachen Zugang zu industrietauglichen Zeitreihendatenbanken ermöglichen. Anwender des Microsoft IoT Hubs sollen Daten damit besonders effizient nutzen können. Zum Funktionsumfang zählen auch das Monitoring von Zeitreihen sowie die gleichzeitige Analyse extrem großer, langfristiger und komplexer Datensätze des industriellen Internet der Dinge (IIoT). CrateDB ist speziell für diese Anforderungen gerüstet: Die Datenbank ist skalier- und erweiterbar sowie dank des Einsatzes von ANSI-SQL unkompliziert mit anderen Systemen zu betreiben. Zudem ermöglicht sie OT-IT-Integration. Dabei werden Daten aus ERP-, CRM- und HRIS-Systemen integriert und analysiert, um den Zeitreihendaten mehr Geschäftskontext und Umsetzbarkeit zu verleihen. Dies ermöglicht beispielsweise die Abbildung von Kontexten für Gerätedaten. Werden diese Informationen mit Sensordaten abgeglichen, lassen sich unter anderem Reaktionszeiten verkürzen, Fehler lokalisieren, Ausschuss reduzieren und die Rentabilität erhöhen.

Maschinendaten sicher streamen

Microsoft Azure bietet skalierbare Dienste für das sichere Streamen von Maschinendaten in die Cloud. Über den neuen Event Hubs Connector der CrateDB lassen sich derartige Daten in Echtzeit integrieren und analysieren. Auf diese Weise können Nutzer das Verhalten intelligenter Systeme überwachen, prognostizieren und steuern. Der Connector kann dazu Millionen von Telemetriedaten pro Sekunde von Microsoft Event Hubs oder IoT Hubs in das CrateDB-SQL-Datenbankmanagementsystem importieren. Der Dynamic Schema Support ermöglicht dabei das Einfügen von Nachrichten beliebiger Struktur. Das Schema wird „on the fly“ aktualisiert, was die Integration neuer Gerätetypen erleichtert.

„Die meisten Zeitreihendatenbanken werden für die Überwachung von IT-Systemen entwickelt, was verglichen mit den hohen Anforderungen in Smart Factory, Smart City und Smart Vehicle eine einfache Aufgabe ist“, erklärt Crate.io-CEO Christian Lutz. „Die heute angekündigten Innovationen, einschließlich des Event Hubs Listeners, bauen auf den vielfältigen Vorteilen auf, die wir den Anwendern seit der Einführung der Plattform bieten, und unterstreichen unser Bestreben, die leistungsfähigste Datenbank bereitzustellen, um IoT- und Maschinendaten in wirklich großem Maßstab zu nutzen“, ergänzt er.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45526813 / Datenbanken / Big Data)