Avaya schließt die Integration der IP- und Digital-Telefone von Nortel ab Collaboration-Lösung IP Office 7.0 – UCC für KMUs

Redakteur: Sylvia Lösel

Mit der Version 7.0 seiner Collaboration-Plattform IP Office beendet Avaya jetzt die Integration der IP- und Digital-Telefone von Nortel. Die Lösung, die speziell auf die Bedürfnisse des KMU-Marktes ausgerichtet ist, bringt auch neue Endgeräte mit.

Firmen zum Thema

Mit der Version 7 von IP-Office sind nun alle Nortel-Geräte integriert.
Mit der Version 7 von IP-Office sind nun alle Nortel-Geräte integriert.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit der Vorstellung von IP Office 7.0 schließt Avaya jetzt die Integration der Nortel-Telefone in seine KMU-Lösung ab. Nortel wurde von Avaya im Dezember 2009 übernommen und deren Produkte sukzessive in die Roadmap von Avaya überführt. Dies bedeutete für Avaya auch einen Zugewinn von rund 14 Millionen Nortel-Kunden weltweit, die künftig statt der Nortel- die Avaya-Lösungen nutzen. gerade für diese Zielgruppe wurde IP Office so konzipiert, dass die dort vorhandenen Telefone weitergenutzt werden können und Nortel-Kunden so ihre Investments sichern. Außerdem ist ein Data Migration Tool in der Version IP Office 7.0 an Bord, das bestehende Geschäftdaten wie Sprachmitteilungen und Durchwahlnummern auf die neuen Systeme überträgt und so das Upgrade vereinfacht.

Gleichzeitg gibt es für die Version 7 neue Endgeräte mit Farb-Touchscreen. Für Konferenzräume gibt es ein Endgerät das mit der Wide-Band-Audio-Technologie arbeitet und über eine SD-Karte als Speichermedium für die Aufzeichnung von Anrufen verfügt. Über eine USB-Schnittstelle kann hier auch ein Laptop angeschlossen werden.

Hybride Cloud wird möglich

Gerade für Partner eröffnen sich durch den Hybrid-Ansatz von IP Office zahlreiche Möglichkeiten für Kundenszenarien. So haben Kunden die Möglichkeit eine Cloud umzusetzen, indem sie IP Office in ihrer Niederlassung installieren und betreiben, ausgewählte Anwendungen aber in einem Partnernetzwerk in der Cloud gehostet werden.

Dieser Ausbau ist aber noch nicht das Ende der Fahnenstange. So arbeite man bereits an weiteren Versionen, sagt Götz Tscharf, Director SME bei Avaya. In den weiteren Ausbaustufen spiele Mobility eine große Rolle – Plattformen und Geräte wie Android und das iPhone – könnten dann adressiert werden. Außerdem werde man sukzessive Enterprise Funktionen von Flare-Experience in IP Office integrieren.

Um bei der Weiterentwicklung von IP Office nahe am Puls der Zeit und des Kunden zu sein, hat Avaya einen SME Contest ausgerufen, bei dem es Preise zu gewinnen gibt. Mehr dazu finden Interessierte im Internet unter www.avaya.com/innovators.

(ID:2051494)