Cohesity expandiert in San José, CA

08.01.2019

Schnellwachsendes junges Unternehmen Cohesity expandiert in downtown San Jose

junges Tech-Unternehmen expandiert in San Jose

In der Innenstadt von San Jose befinden sich einige der am schnellsten wachsenden Startups von Silicon Valley, die durch die Anbindung an Caltrain (Anm.d.Red.: öffentlicher Nahverkehrszug), vielfältige Annehmlichkeiten und vergleichsweise niedrige Mieten angezogen werden.

 

Mohit Aron, Gründer des Datenspeicherungs-Unicorns Cohesity Inc., ist ein Fan von San Jose, seit er vor fast zehn Jahren als Mitbegründer von Nutanix Inc. auf Tournee ging."Wir haben ziemlich lange für Nutanix in San Jose gesucht", erinnert er sich. "Uns wurden sehr teure Ghettos in Orten wie Mountain View und Palo Alto gezeigt." Nutanix hat sich in den Class-A-Büroflächen des Technology Drive in San Jose niedergelassen, und das für weniger als die Hälfte des Preises von weniger attraktiven Räumen im Norden. "Wir fühlten uns wie San Jose ein gut gehütetes Geheimnis", sagte Aron.

 

Ebenso zog es Aron jetzt in die Innenstadt, als er nach neuen Räumen für seine jetzige Firma Cohesity suchte, nachdem das Büro gegenüber der Santa Clara University zu klein geworden war. "Wir waren in der Nähe von Caltrain in Santa Clara und wollten etwas Ähnliches finden", sagte er dem Business Journal. "Wir haben Mitarbeiter aus San Francisco und anderen Teilen der Bay Area, für die es sonst schwierig wäre, dorthin zu gelangen."

 

Als Cohesity vor zwei Jahren in zwei Stockwerke des Riverpark Towers in der Innenstadt von San Jose umzog, waren weltweit weniger als 200 Mitarbeiter beschäftigt. Jetzt gibt es weltweit 830 Mitarbeiter und Cohesity bezieht drei weitere Stockwerke, in denen bis zu 800 Mitarbeiter arbeiten können. Das Unternehmen plant, bis Ende 2019 dort 300 Mitarbeiter aufzustocken.

"Einer der Gründe, warum es uns hier gefällt, ist, dass dies ein Zuhause ist. Wir wollen nicht in einer isolierten Gemeinde sein, in der nichts passiert", sagte Aron. "Hier gibt es viele Restaurants und Bars und Menschen."

 

Aron sagte, er wolle auch weiterhin in der Innenstadt bleiben. "Wir wollen nicht immer wieder umziehen. Wenn wir hier in einem Hochhaus sind, können wir ohne großen Aufwand expandieren."