Suchen

Red Hats offene IaaS-Plattform für Private und Hybrid Clouds CloudForms überwindet Cloud-Computing-Grenzen

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Die offene, hybride Cloud-Management-Applikation CloudForms von Red Hat ist ab sofort verfügbar. Mit der flexiblen Infrastructure-as-a-Service-Plattform (Iaas) können Unternehmen sichere Anwendungen in Privaten und Hybriden Clouds erstellen und verwalten.

Firma zum Thema

CloudForms von RedHat erfüllt die Grundanforderungen an offene, hybride Clouds nach Offenheit und Portabilität zwischen Plattformen, Daten bzw. Services, Programmiermodellen und Applikationen.
CloudForms von RedHat erfüllt die Grundanforderungen an offene, hybride Clouds nach Offenheit und Portabilität zwischen Plattformen, Daten bzw. Services, Programmiermodellen und Applikationen.
(© koya79 - Fotolia.com)

CloudForms bietet Endanwendern und Administratoren viele Vorteile. So können User selbstständig Cloud-Ressourcen nutzen, während IT-Administratoren Werkzeuge erhalten, um diese Ressourcen wirksam zu überwachen und zu steuern. So lassen sich mithilfe einer einzigen Application Blueprint komplexe Anwendungen einfacher konfigurieren und verwalten – unter Einbeziehung unterschiedlicher Virtualisierungstechnologien. Dadurch reduziert sich der Verwaltungsaufwand und die Infrastruktur wird flexibler.

Unternehmen können eine offene, hybride Cloud aufbauen, indem sie die Funktionen ihrer internen IT-Infrastruktur mit zuverlässigen und vertrauenswürdigen Public Clouds kombinieren. Der besondere Vorteil dabei: Mit CloudForms erstellte Hybrid Clouds können aus den diversen Infrastrukturbausteinen unterschiedlicher Hersteller bestehen. Die Anwendungen selbst lassen sich effizient verwalten und kontrolliert zwischen verschiedenen Clouds, Virtualisierungsumgebungen und physischen Servern anordnen.

Unproblematisch ist es außerdem, Tools und Software von unterschiedlichen Anwendern sowie ein breites Spektrum von Cloud-Technologien in eine vorhandene Infrastruktur einzubeziehen. Unternehmen erhalten so eine breite Auswahl an Lösungsvarianten und vermeiden ein Vendor-Lock-in, also die Abhängigkeit von einzelnen Herstellern.

Red Hats umfassendes Portfolio an Infrastrukturlösungen sowie Tausender zertifizierter ISV-Applikationen, lässt sich mithilfe des jüngsten Produkts in hybriden Umgebungen verwalten. Für Brian Stevens, CTO und Vice President Worldwide Engineering bei Red Hat, liegt die größte Stärke der neuen IaaS-Plattform aber in ihrer Flexibilität: „Mit CloudForms können Unternehmen die unterschiedlichsten Infrastrukturvarianten einsetzen, angefangen von virtuellen bis hin zu Private und Public Clouds, und sie in hybriden Infrastrukturen gemeinsam nutzen. Cloud Computing eröffnet damit völlig neue Möglichkeiten.“

(ID:34114560)