Suchen

Bessere Ausfallvorsorge als starker Nebeneffekt

Cloud und Virtualisierung glätten Sorgenfalten bei KMUs

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Früheinsteiger profitieren

Auch die Early Adopter haben – auch wenn die neue Technologie anfänglich aus anderen Gründen gewählt wurde – insofern profitiert, dass sich vor allem durch Server-Virtualisierung die Resistenz ihrer IT gegen Ausfälle signifikant erhöht hat. 59 Prozent der Unternehmen in Deutschland bzw. sogar 71 Prozent der Firmen weltweit gehen davon aus, dass sie jetzt besser auf Ernstfälle vorbereitet sind.

Durch den Einsatz von Private und Public Clouds fühlen sich 43 bzw. 34 Prozent der Befragten (global 43 bzw. 41 Prozent) in ihren Vorbereitungen gestärkt. Mobile Computing trägt immerhin bei 31 Prozent der Befragten zu einem gesteigerten Sicherheitsempfinden bei (global 36 Prozent).

Anti-Ausfall-Strategiekonzept

Eine gute Vorbereitung auf IT-Pannen und der Datenschutz sind für KMU besonders wichtig, das IT-Ausfälle teils hohe Schäden verursachen und auch Kunden kosten können. Als Ergebnis der Studie empfiehlt Symantec folgende Schritte auf dem Weg zu einer klugen Disaster-Recovery-Strategie:

  • Kleine Firmen sollten noch heute einen Disaster-Recovery-Plan (DR) erstellen, um genau zu prüfen, wie Mobile IT, Virtualisierung oder Cloud Computing helfen können, die Ziele des DR-Plans zu erreichen.
  • Zur Datenauslagerung bietet sich ein Cloud-Backup an. Parallel dazu sollte ein automatisches Physical to Virtual (P2V) Backup eingesetzt werden. Damit können Firmen bei einem Serverausfall ihre physischen und virtuellen Server wiederherstellen.
  • Gerade kleine Firmen sollten auf umfassende Sicherheits- und Backup-Lösungen setzen, um ihre physischen, virtuellen und mobilen Systeme zu schützen. Auch hier sollte ein Cloud-Backup in Erwägung gezogen werden.
  • Die Disaster-Recovery-Strategie sollte zudem regelmäßig überprüft und ein Test der vorgenommenen Sicherheitsmaßnahmen mindestens einmal im Quartal stattfinden.

(ID:33931670)