CloudSME vergibt 400.000 Euro für KMU-gerechte Use Cases

Cloud-Simulationsplattform sucht Partner

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Ein Simulationsszenario auf der CloudSME-Plattform: 3D-Scan/-Design orthopädischer Schuheinlagen.
Ein Simulationsszenario auf der CloudSME-Plattform: 3D-Scan/-Design orthopädischer Schuheinlagen. (Bild: CloudSME)

Das EU-Projekt CloudSME sucht neue Use Cases für eine europäische Cloud-Simulationsplattform. Softwarehersteller und Anwenderunternehmen können sich bis 25. Juni um praktische und finanzielle Unterstützung bewerben.

Das von der Europäischen Kommission geförderte Projekt CloudSME soll eine Cloud-Simulationsplattform schaffen, die auch für kleine und mittlere Unternehmen erschwinglich ist. In einem Open Call werden jetzt zehn weitere Unternehmen gesucht, die ein Simulationsszenario (Use Case) umsetzen.

EU fördert Simulationslösungen für KMU

Cloud based Simulation Platform for Manufacturing and Engineering

EU fördert Simulationslösungen für KMU

12.08.13 - High-Performance Computing aus der Cloud soll Simulationen auch für kleinere Unternehmen erschwinglich und praktikabel machen. Die EU-Kommission unterstützt jetzt entsprechende Projekte mit den Namen CloudSME, FORTISSIMO und CloudFlow. lesen

Bewerben können sich einerseits Softwarehersteller mit einem oder mehreren Anwendern. Des Weiteren dürfen auch Anwenderunternehmen mit einem bestehenden Szenario oder einer individuellen Problemstellung am Open Call teilnehmen – und werden im Erfolgsfall mit einem passenden Softwareanbieter zusammengebracht.

Der Open Call läuft noch bis zum 25. Juni. Für neue Anwendungsszenarien stehen 400.000 Euro zur Verfügung. Weitere Details gibt es im Open Call Announcement auf der Webseite des Projektes.

Bereits jetzt verweisen die Projektbetreiber auf eine Plattform, die Bedürfnisse unterschiedlichster Branchen abdecke. Zu den realisierten Anwendungsszenarien (Use Cases) gehören 3D-Modellierung (CAD) oder Discrete Event-Simulation (DES) für Fertigung, Kapazitätsmanagement, Instandhaltungsplanung und Prozessoptimierung.

Die Simulationen reichen dabei von orthopädischen Schuheinlagen über den Blutstrom in der linken Koronaarterie bis zum Kundenaufkommen einer Bank. Nahezu alle Unternehmen könnten zudem betriebliche Vorgänge effizienter gestalten, darunter Produktions-, Logistik- oder Finanzprozesse.

Mit den bisher erstellten Softwareanwendungen eigne sich die Plattform besonders für rechen- oder speicherintensive Simulationen, zum Beispiel zur Berechnung von Strömungsdynamiken (CFD) oder zur Auswertung großer Datenmengen (Big Data Analysis) aus Flugschreibern sowie zur Verbesserung der Flugzeugwartung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42704292 / Technologien)