Mit Informatica Cloud Summer 2013 das Potenzial von Cloud-Services ausschöpfen

Cloud-Integration und Datenmanagement as a Service

| Autor / Redakteur: Kai Schwarz / Florian Karlstetter

Integration Platform as A Service (iPaaS): Informatica Cloud Summer 2013 Release mit neuen Möglichkeiten der cloud-basierten Integration.
Integration Platform as A Service (iPaaS): Informatica Cloud Summer 2013 Release mit neuen Möglichkeiten der cloud-basierten Integration. (Bild: Informatica)

Informatica gibt die Verfügbarkeit von Cloud Summer 2013 bekannt. Das Release bietet verbesserte Cloud-Integrations- und Datenmanagement-Funktionen und liefert native SAP-Konnektivität in der Cloud, Prozessautomatisierung und Verbesserungen beim Master Data Management (MDM).

Die neue Version wurde laut Informatica bereits Anfang Mai an alle Cloud-Integrations-Kunden ausgeliefert. Informatica Cloud Summer 2013 soll sich vor allem durch eine native SAP-Konnektivität, die neue Informatica Cloud Extend-Funktion sowie neue Cloud-Konnektoren und die „Get it Now“-Cloud-Integrations-Templates im Informatica Marketplace auszeichnen.

SAP-Konnektivität

Mit dem Release Cloud Summer 2013 soll mit dem Informatica Cloud SAP Connector erstmals in der Cloud native Lese- und Schreibfunktionalitäten in SAP-Tabellen möglich sein. Als weiteren Vorteil des Konnektors nennt Informatica die Möglichkeit, Daten aus SAP ERP Central Component-Implementierungen zur Integration in On-Premise- oder SaaS-Anwendungen zu nutzen.

Des Weiteren unterstützt die neue Version eine SAP HANA-Konnektivität über ODBC zur Durchführung von Hochleistungsanalysen. Außerdem wurde laut Informatica die Unterstützung von SAP Cloud Integration Templates verbessert, sodass der SAP IDoc Reader und Writer als Quelle und Ziel eingesetzt werden kann.

Cloud Extend-Funktion

Laut Informatica wurde die Cloud Extend-Funktion im Cloud Summer 2013 Release verbessert. Beispielsweise bietet die Lösung Salesforce-Kunden die Möglichkeit, Geschäftsprozesse zu automatisieren. So soll es ohne großes Fachwissen möglich sein, Guides zu erstellen und anderen Usern zur Verfügung zu stellen. Beispielsweise innerhalb der Salesforce-Ansichten, Webseiten oder über mobile Endgeräte.

Guides, die Informationen sammeln, synchronisieren nun automatisch Salesforce-Daten mit anderen Datenquellen und Anwendungen in Cloud- oder On-Premise-Lösungen. Außerdem lassen sich nun Reports über Personen, die Guides ausführen, in Salesforce CRM erfassen, so Informatica.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 39783530 / SOA)