Dritte Erhebungswelle des HP Cloud Index

Cloud-Einsatzgrad steigt und wird weiter steigen

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Mittelständler beschäftigen sich bereits intensiv mit den Grundbedingungen für einen Cloud-Aufbau im eigenen Unternehmen. Haben sich Ende 2010 drei Viertel der Umfrageteilnehmen nur oberflächlich oder gar nicht für das Thema Cloud interessiert, sind es zum Jahresende 2011 mehr als ein Drittel, die sich inzwischen intensiv mit Cloud Computing auseinandersetzen – meist getrieben von den IT-Abteilungen.

Daher lässt sich im Jahresverlauf 2011 auch eine deutliche Zunahme von Virtualisierungs-, Standardisierungs- und Automatisierungsanstrengungen beobachten. Deshalb sind auch sehr viele Teilnehmer überzeugt, dass ihre IT zu über 50 Prozent standardisiert sei – ein Wert der angesichts der häufig historisch gewachsenen Heterogenität der Systeme überrascht.

Bildergalerie

Virtualisierung gehört zwar auch im Mittelstand zum grundlegenden Werkzeug der IT-Abteilungen, allerdings wird sie von vielen Unternehmen nur eingeschränkt auch im Unternehmen eingesetzt. Um die Verfügbarkeit unternehmenskritischer Systeme zu garantieren, werden sie von der Virtualisierung oft ausgeklammert oder Anwendungen auf virtualisierter Grundlage siloartig fortgeführt, ohne zu einer deutlichen Steigerung der Auslastung der zugrundeliegenden Infrastruktur zu führen.

Cloud im Plan

In diesem Jahr wollen knapp ein Drittel der befragten Unternehmen konkrete Cloud-Vorhaben oder werden Cloud-Services weiter in Anspruch nehmen. Die meisten Teilnehmer haben – während im Frühjahr vorigen Jahres nur Lastspitzen mit Cloud-Lösungen abgefedert wurden – Cloud-Services inzwischen fest in ihrer IT-Infrastruktur verankert und passen diese dem tatsächlichen Bedarf an. Das liegt zum einen daran, das Private Cloud aufgebaut wurden, zum anderen die Nutzung externer Services längerfristig angelegt ist.

Die feste Inkorporierung der Angebote in die IT-Abläufe ist aber auch weiteren Punkten geschuldet: Einerseits bieten viele Cloud-Anbieter Vergünstigungen bei Mindestvertragslaufzeiten, andererseits bevorzugen viele Teilnehmer der Befragung eine sichere Planbarkeit des Bezuges und verbinden mit kontinuierlichen und langfristigen Vereinbarungen ein gewisses Sicherheitsgefühl.

Dagegen spielt das Thema vollständige Skalierbarkeit bei der Bewertung von Angeboten kaum eine Rolle. Die Unternehmen können ihre Nutzerzahlen und den Einsatz der Cloud-Services in der Regel auch über einen längeren Zeitraum planen oder scheuen den Aufwand, um den tatsächlichen Bedarf zeitnah zu ermitteln. So schöpfen viele die Vorteile des Cloud Computing gar nicht aus.

Unaufhaltsamer Siegeszug

Ulrich Seibold, Sales Manager Channel & SMB Customer Enterprise Business HP Deutschland GmbH.
Ulrich Seibold, Sales Manager Channel & SMB Customer Enterprise Business HP Deutschland GmbH.
Der Trend zu mehr Cloud in Unternehmen ist also ungebrochen; auch im Mittelstand wird die Cloud immer mehr zum strategischen Element und festen Angebot lokaler IT-Dienstleister. So werden die letzten Cloud-Skeptiker dieses Jahr ihre Meinung ändern müssen, ist Ulrich Seibold, verantwortlich für das Mittelstandsgeschäft bei HP, überzeugt: „Der bisherige Erfolg des Modells im Mittelstand wird die cloud-ablehnende Haltung vieler Entscheider ins Wanken bringen“ und auch innerhalb der Geschäftsführung bzw. den Fachabteilungen werde Cloud-Computing eine zunehmend wichtigere Rolle spielen und als Mittel gesehen, die Anforderungen der Geschäftsprozesse ideal und flexibel durch IT-Ressourcen unterstützen zu können.

(ID:31283900)