Markt mit Potenzial

Cloud Computing - die Vorbehalte schwinden

| Redakteur: Florian Karlstetter

Die Vorbehalte gegen Cloud Computing schwinden zusehends. Allerdings treibt das Datensicherheitsthema viele Unternehmen immer noch um.
Die Vorbehalte gegen Cloud Computing schwinden zusehends. Allerdings treibt das Datensicherheitsthema viele Unternehmen immer noch um. (Bild: Pixabay / CC0)

Cloud Computing wird immer populärer. Etwa zwei Drittel aller Unternehmer nutzen bereits Cloud Computing, knapp ein Drittel greift sogar auf Public Cloud Computing zurück. In den kommenden Jahren werden weitere Zuwächse erwartet - so die Erkenntnis der Züricher oneclick AG.

Prognosen zufolge wird der globale Umsatz mit der Cloud von aktuell 246 Milliarden US-Dollar auf 383 Milliarden im Jahr 2020 steigen. Deutsche Unternehmen haben das große Potenzial des Cloud Computing erkannt und ihre Vorbehalte weitgehend abgebaut. Trotz existierender Sicherheitsbedenken deuten die Zeichen der Zeit den Unternehmen den Weg in die Cloud. In einer Infografik (siehe Download-Link am Ende des Artikels) hat die oneclick AG die aktuellen Daten und Fakten zum Thema Cloud Computing 2018 zusammengetragen. Die Ergebnisse sind ein wichtiger Indikator zum Stand der Digitalisierung von Geschäftsprozessen in deutschen Unternehmen. Welche Herausforderungen entstehen in diesem Zusammenhang, welche Möglichkeiten bietet die Cloud der Wirtschaft?

Niedrige finanzielle Einstiegshürde macht die Cloud interessant

Zunächst stellt sich natürlich die Frage, welche Möglichkeiten die Cloud überhaupt bietet und warum ein Umstieg auf eine Cloud-Infrastruktur sinnvoll sein kann. Zu den besonderen Vorzügen gehört die Flexibilität: Everything-as-a-Service kann vollkommen problemlos skaliert werden. Egal ob mehr Leistung in Spitzenzeiten benötigt wird oder die generelle Performance den aktuellen Erfordernissen angepasst werden soll: Der Dienstleister kann auf diese Änderungen zumeist zügig reagieren und die Kosten orientieren sich in der Regel an den tatsächlich genutzten Leistungen. Hohe Fixkosten fallen normalerweise nicht an, denn der Wettbewerb zwischen den unterschiedlichen Anbietern sorgt für ein attraktives Preisniveau. Kommt es dennoch zu ernsthaften Schwierigkeiten, besteht zudem flexibel die Möglichkeit, den Dienstleister zu wechseln und somit Abhängigkeiten zu vermeiden.

Die finanzielle Einstiegshürde ins Cloud Computing ist relativ gering. Lizenzen für bestimmte Softwarelösungen lassen sich üblicherweise durch Pay-as-you-go-Modelle flexibel finanzieren. Der Nutzer zahlt nur das, was er auch wirklich nutzt. Der administrative Aufwand für die Lizenzverteilung und Verwaltung wird so auf ein Minimum reduziert. Die Belastung des IT-Personals wird zurückgefahren, sodass für andere Projekte folglich mehr Zeit und Ressourcen zur Verfügung stehen. Produkte aus der Cloud, wie beispielsweise Grafikprogramme, sind oft als Abo-Lizenz-Modell zu erwerben. Diese enormen Vorteile des Cloud Computing haben dazu geführt, dass mehr und mehr Unternehmen den Umstieg zum Cloud Computing wagen.

Datensicherheit bleibt ein kritisches Thema

Ein kritisches Thema ist allerdings die Datensicherheit, insbesondere bei Unternehmen, die bisher auf Public Cloud verzichtet haben. Etwa 30 Prozent der Unternehmen befürchten einen unberechtigten Zugriff auf sensible Unternehmensdaten, 20 Prozent sehen die Möglichkeit eines Datenverlustes und etwa dieselbe Anzahl von Unternehmern ist besorgt, dass wichtiges Know-how über die Cloud verloren gehen könnte. Mehr als 70 Prozent finden, dass die Daten in der Public Cloud entweder schwieriger oder deutlich schwieriger zu schützen sind als im internen IT-Netzwerk. Dem stehen 68 Prozent der Befragten entgegen, die berichten, dass es in den letzten zwölf Monaten keine Vorfälle bei der Datensicherheit im Zusammenhang mit der Cloud gegeben hat.

Generell ist aber erkennbar, dass die Akzeptanz gegenüber der Cloud innerhalb der Branchen variiert: Im Bereich IT und Telekommunikation nutzen bereits 79 Prozent der befragten Unternehmen die Cloud; in der Energiebranche sind es gar 87 Prozent. Konservativer zeigen sich Handel und Versicherungen, hier liegen die Werte bei 52 bzw. 58 Prozent. Zu den beliebtesten Anwendungen zählt Office, welches von 46 % der „Software-as-a-Service“ (SaaS) Anwender genutzt wird. Dieses Ergebnis ist vermutlich darauf zurückzuführen, dass Microsoft sein Office-Paket seit einiger Zeit bevorzugt als SaaS lizenziert.

Mit Workspace-as-a-Service zum virtuellen Arbeitsplatz der Zukunft

Die Zukunft des Cloud Computing verspricht viel Potenzial aber auch große Herausforderungen. Die wachsende Akzeptanz und Offenheit der Unternehmen, ihre Daten und Anwendungen über die Cloud zu verwalten, zeigt, dass der Paradigmenwechsel bereits im vollen Gange ist. Die Cloud wird mit Workspace-as-a-Service zum virtuellen Arbeitsplatz der Zukunft avancieren. Auch der Verzicht auf eine eigene Server-Infrastruktur oder Themen wie Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning werden den Einzug in die Datenwolke finden. Vielleicht noch einige Gründe mehr, um sich als Unternehmen für den Sprung in die Cloud zu entscheiden.

Die führenden Anbieter von Cloud Workplaces in Deutschland

Bestandsaufnahme von ISG

Die führenden Anbieter von Cloud Workplaces in Deutschland

13.02.18 - Wie positionieren sich die Anbieter von Workspace as a Service bzw. Cloud Workplaces in Deutschland? Dieser Frage sind die Analysten von ISG Research nachgegangen und haben in diesem Umfeld insgesamt zwölf Anbieter identifiziert. lesen

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei unserer Schwester-Publikation Industry of Things (verantwortlicher Redakteur: Jürgen Schreier).

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45302139 / Allgemein)