Lizenz-Management für Effizienz in der Administration und im Kunden-Support

Client-Management verhilft Landkreis Barnim zu sauberen Strukturen

03.02.2011 | Autor / Redakteur: Georg von der Howen / Ulrike Ostler

Sitz der Kreisverwaltung von Barnim: Das Paul-Wunderlich-Haus in Eberswalde wurde am Freitag, 21. Januar 2011, auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin für aktiven Klimaschutz ausgezeichnet. Bild: Kreisverwaltung Barnim
Sitz der Kreisverwaltung von Barnim: Das Paul-Wunderlich-Haus in Eberswalde wurde am Freitag, 21. Januar 2011, auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin für aktiven Klimaschutz ausgezeichnet. Bild: Kreisverwaltung Barnim

Rechtlich ist jede Behörde dazu verpflichtet, über vorhandene und genutzte Software-Lizenzen genau Bescheid zu wissen, um eine Unterlizenzierung zu verhindern. In der Praxis gestaltet sich dies jedoch schwierig, da die notwendigen Daten oft nicht aktuell oder nur schwer ermittelbar sind. Dass es auch anders geht, zeigt der Landkreis Barnim. Denn mit der Einführung eines Client-Management-Systems hat die Verwaltung die Basis für Transparenz und Aktualität geschaffen.

Als Ende 2008 Thomas Bauer die Leitung der IT-Abteilung des Landkreises Barnim übernahm, stand für ihn vor allem eines im Vordergrund: Die Effizienz der Administrationsprozesse kontinuierlich zu verbessern und diese dabei so transparent wie möglich zu gestalten.

Ein passendes Projekt dafür war schnell gefunden: Mitte 2009 nahm sich der frischgebackene IT-Leiter als erstes den Bereich des Client- und Lizenz-Managements vor.

Der Überblick fehlt

„Allein in der IT-Abteilung arbeiteten wir mit 25 verschiedenen Anwendungen. Entsprechend gab es keinen einheitlichen Datenbestand, wir hatten kein Ticket-System für den Helpdesk und unser Lizenz-Management fand in Aktenordnern statt“, erinnert sich Bauer zurück. „Das Optimierungspotential war hier also recht groß.“

Doch nicht nur historisch gewachsene Prozesse gestalteten die Arbeit der IT-Truppe zum Teil sehr aufwändig. Auch technische Neuerungen zwangen die Administratoren dazu, ihre Arbeitsweise zu verändern.

So hat der Landkreis Barnim in den letzten Jahren zwar erfolgreich seine Client-Infrastruktur auf PCs mit Windows XP sowie Thin Clients und Terminal-Server standardisiert, doch die bis dato verwendeten Bordmittel der Windows-Server zur Installation und Verteilung von Betriebssystem und Anwendungen auf neue PCs waren mit den aktuellen Betriebssystemen von Microsoft nicht mehr kompatibel. Daher stand auch hier eine Modernisierung der verwendeten Werkzeuge an.

weiter mit: Alleskönner gesucht

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2049539 / Lizenzmanagement)

Content-Listing

Anforderungen an Managed Services und IT-Sourcing

Marcin Zukowski, Netzlink, im Interview

Anforderungen an Managed Services und IT-Sourcing

Die Anforderungen an die IT-Infrastruktur wachsen seit Jahren stetig an. So sind die Aufgaben, die die Infrastrukturen heute zu bewältigen haben, nicht nur mehr geworden, sondern auch deutlich komplexer. Über aktuelle Entwicklungen und welche Herausforderungen damit einher gehen, darüber hat sich Marcin Zukowski von Netzlink Gedanken gemacht. lesen

Newsletter

Eclipse Foundation verlegt Zentrale nach Brüssel
Open-Source-Software für eine wettbewerbsfähige Industrie
Die Open-Source-Software-Stiftung Eclipse Foundation verlegt ihren Sitz nach Europa als Teil einer weiteren globalen Expansion. Zugleich plant die Non-Profit-Organisation den Ausbau ihres Ökosystems sowie strategischer Open-Source-Projekte. weiterlesen