Suchen

Interessantes aus aller Welt - soziale Kontrolle der Fitheit anderer

Business-Sportler suchen Motivation mit Wearables

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Gefundenes Fressen für kritische Blogger

Das Fuelband wurde auch in mehreren Technik- und Fitness-Blogs vorgestellt und kommentiert. Kurz nach dessen Markteinführung testete der Blogger Nick Crocker das Fuelband eine Woche lang. Zunächst vom zeitgemäßen Design und der LED-Darstellung begeistert, fand er dann doch keines der Features "vital or necessary". Der Doppelklick zur Zeitanzeige erschien ihm ebenfalls zu umständlich.

Im Fitness-Elektronik-Blog findet sich eine Auflistung der Vor- und Nachteile. Zu den "Pros" gehören das Aussehen, die Akkulaufzeit und die Motivation, sich mehr zu bewegen.

Bildergalerie

Nachteilig hingegen sind die ungenaue Berechnung der Kalorien, das Fehlen von GPS und der Doppelklick zur Zeitanzeige.

Das Fazit: Für Einsteiger ganz nett, wer jedoch ernsthaft Sport treiben möchte, sollte sich für eine Uhr mit GPS und Messung der Herzfrequenz entscheiden.

Begeisterung sieht anders aus

Der Blog Jawbone gegen Nike gibt ohne großes Federlesen dem Konkurrenzprodukt von Jawbone den Vorzug, da es auch die Körperaktivitäten während des Schlafs aufzeichnet und sogar die Tiefschlafphasen erkennt. Ebenso kommt die alleinige Messung der Schrittzahl nicht gut weg, da intensive sportliche Betätigung wie Gymnastik oder Zirkeltraining ein nur niedriges Laufpensum voraussetzt.

Blog-Autorin Kat Menze weist darauf hin, dass sie in nur neun Monaten bereits drei Exemplare der ersten Fuelband-Generation verschlissen hat.

Dabei waren diese keinen besonders schweren Belastungen ausgesetzt. Ob sie das Fitness-Band ihren Freunden empfehlen würde? Vielleicht, so die Autorin, aber nur vielleicht.

(ID:42591616)