Suchen

gavoCon IT Consulting gibt Tipps zum effizienten, systemübergreifenden Datenmangement Business Intelligence und komplexe Workflows mit SharePoint 2010

| Redakteur: M.A. Dirk Srocke

Als intelligente Datendrehscheibe im Unternehmen beschreibt das Beratungsunternehmen gavoCon IT Consulting die Lösung Microsoft SharePoint 2010. Vier konkrete Vorschläge zeigen, wie die Software Daten verschiedener Quellen bündelt, komplexe Workflows abbildet oder bestehende Backend-System um zusätzliche Business-Intelligence-Funktionen ergänzt.

Firma zum Thema

Arne Vortisch von gavoCon setzt auf individuell konfigurierte SharePoint-Umgebungen.
Arne Vortisch von gavoCon setzt auf individuell konfigurierte SharePoint-Umgebungen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Aus dem Beratungsalltag wissen die Microsoft-Experten von gavoCon IT Consulting, wie SharePoint-Anwender systemübergreifend und schnell auf Daten zugreifen können. Jetzt lässt sich das Team um Geschäftsführer Arne Vortisch ein wenig in die Karten schauen und verrät typische Ansätze, mit denen Unternehmen die Leistung ihrer Systeme verbessern können.

Individuelle Konfiguration

Tipp Nummer eins und Basis für weitere Nutzungsszenarien ist eine individuell konfigurierte SharePoint-Umgebung, mit der Unternehmen Daten aus unterschiedlichen Quellen bündeln können. Das beschleunigt den Zugriff und verbessert die Datenqualität, durch den Verzicht auf eine fehlerträchtige, manuelle Zusammenführung.

Organisationen können beispielsweise Informationen aus relationalen Datenbanken, Webdiensten oder SharePoint-Webseiten bereitstellen. Basis hierfür bildet eine Definition externer Inhalte innerhalb des SharePoint Designer 2010 oder der Import eines Anwendungsmodells über die Service-Anwendung für Business Data Connectivity. Per Infopath-Technologie können außerdem Formularanwendungen erstellt werden, die externe Datenquellen nutzen.

Bidirektionaler Datenverkehr

Als weitere Erleichterung im Datenmanagement nennt gavoCon IT Consulting den beidseitigen Informationstransfer zwischen externen Anwendungen und SharePoint. So lassen sich Daten mit der aktuellen Microsoft-Lösung wieder in die ursprüngliche Applikation zurückschreiben. Das erspart Nutzern nicht nur die mehrfache Datenpflege, sondern hilft Unternehmen auch, Daten zur Gewinnung wichtiger Kennzahlen aufzubereiten. Über die Schnittstelle Business Connectivity Services bereitgestellte Backend-Daten werden in SharePoint zu grafischen Berichten mit Dashboards, Scorecards und Key-Performance-Indikator-Listen.

Spezifische Erweiterungen

Darauf aufbauend, empfehlen die Berater auch eine Erweiterung bestehender Anwendungen. Über Webservice-Schnittstellen von SharePoint könnten beispielsweise bankspezifische Reporting-Lösungen um Funktionen für Dokumenten-Management oder Collaboration erweitert werden. Besonders betonen die Experten zudem die Business-Intelligence-Features von SharePoint 2010.

Integration von Workflows

Abschließend ermutigen die Berater von gavoCon Unternehmen zu einem Datenmanagement, das über den bloßen Informationsaustausch zwischen Software-Systemen hinausgeht. So lassen sich mit SharePoint komplexe Workflows initialisieren. Dank grafisch orientierter Tools, wie SharePoint Designer 2010 und Visio, seien hierfür nicht einmal Programmierkenntnisse nötig.

(ID:2052415)