Suchen

SAS sieht Paradigmenwechsel im Business Intelligence-Umfeld Business Analytics in Zeiten von Big Data, Social Media und mobile Devices

| Redakteur: Florian Karlstetter

Business Intelligence befindet sich im Wandel: weg von einem rein vergangenheitsorientierten Steuerungselement hin zu einem Lösungsangebot für eine ganzheitliche und integrierte Unternehmenssteuerung, so die Ansicht der BI-Spezialisten von SAS Institute.

Firmen zum Thema

Welche Auswirkungen haben Themen wie Big Data, Social Media und mobile Devices auf Business Intelligence?
Welche Auswirkungen haben Themen wie Big Data, Social Media und mobile Devices auf Business Intelligence?
( Archiv: Vogel Business Media )

Themen wie Big Data, Social Media und mobile Devices liegen derzeit klar im Trend und führen laut SAS zu einem Paradigmenwechsel im Business Intelligence-Umfeld. Klar ist, dass sich Unternehmen zunehmend mit immer größer werdenden Datenmengen, ob strukturiert oder unstrukturiert, konfrontiert sehen und so zwangsläufig nach neuen Lösungsansätzen suchen.

Hierzu gehören neue Anforderungen an Datenkonsolidierung, Datenintegration und Datenqualität, das geht auch aus der aktuellen Marktstichprobe des Analystenhauses Lünendonk Business Intelligence als Kernkompetenz 2011 (60 Seiten, kostenloser Download) hervor.

Big Data und Social Media im Fokus

Die Lünendonk-Analysten prognostizieren dem Business Intelligence-Markt für die kommenden fünf Jahre ein anhaltend dynamisches Wachstum. Die im Zuge der Marktstichprobe befragten Unternehmen rechnen gar mit einem jährlichen Umsatzwachstum von gut 21 Prozent - rosige Zeiten also für Anbieter von Business Intelligence-Lösungen.

Die größte Herausforderung für Unternehmen liege allerdings in der Konzeption und Umsetzung einer klaren BI-Strategie für ein effektives Datenmanagement - vor allem im Hinblick auf die ständig steigenden Datenmengen. Eine wesentliche Rolle spielen nach Ansicht der Experten dabei auch neue Anforderungen an das Risikomanagement und das Reporting sowie die Integration externer Datenquellen, beispielsweise aus Social-Media-Netzwerken.

„Die Analyse der Inhalte aus dem Web 2.0 gewinnt für die Unternehmen stark an Bedeutung - insbesondere im Hinblick auf CRM und Marketing“, bestätigt Gerhard Altmann, Director Services and Technology und Mitglied der Geschäftsleitung bei SAS Deutschland.

Big Data Roadshow im Oktober

Zusammen mit dem auf In-Memory-Datenbanken spezialisierten Anbieter Exasol veranstaltet SAS im Oktober eine Roadshow zum Thema „Big Data“. Im Rahmen einer halbtägigen Veranstaltung haben Unternehmen hier die Möglichkeit, sich über das Trendthema zu informieren und wie die ansteigenden Datenmengen effizient zur Produktivitätssteigerung genutzt werden können. Weitere Informationen zu der kostenlosen Veranstaltung sind bei SAS im Internet zu finden.

(ID:2052958)