Suchen

Konzepte für Collaboration, Systemintegration und Sicherheit BMWi bringt Handwerker in die Cloud

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Mit dem Projekt CLOUDwerker des Technologieprogramms "Trusted Cloud" will das Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) SaaS-Lösungen für Handwerksbetriebe fördern.

Firmen zum Thema

KIT-Forscher wollen bestehende Software mandantenfähig machen und in die Cloud bringen.
KIT-Forscher wollen bestehende Software mandantenfähig machen und in die Cloud bringen.

Das Projekt CLOUDwerker soll helfen, Cloud-Lösungen auch für Handwerksbetriebe attraktiv zu machen. So sollen insbesondere handwerksspezifische Anwendungen zu individuellen Dienste-Paketen kombiniert und per Software as a Service (SaaS) verteilt werden. Wie das konkret aussehen kann erforschen derzeit auch drei Forschergruppen des am Projekt beteiligten Karlruher Instituts für Technologie (KIT).

Die von Professor Stefan Tai geführte Forschungsgruppe "Ökonomie und Technologie der eOrganisation" am Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren untersucht beispielsweise Softwaredienste für Kooperation und Kollaboration zwischen verschiedenen Handwerksbetrieben sowie mit Kunden. Außerdem will das Team einen Cloud-Dienst zur gemeinsamen Dokumentenerstellung konzipieren. Der könnte für die Erstellung von Angeboten und Rechnungen genutzt werden.

Auf Sicherheitsmodelle und -techniken konzentriert sich dagegen der Lehrstuhl für IT-Sicherheit von Professor Jörn Müller-Quade. Dabei arbeitet die Gruppe auch an Methoden zur sicheren und vertraulichen Verarbeitung sensibler Daten, wie Kunden- oder Rechnungsinformationen.

Professor Ralf Reussner und sein Lehrstuhl Software-Entwurf erforschen, wie vorhandene Systeme mandantenfähig gemacht werden können, um Anwendungen zentral per Cloud anzubieten. Weiteres Forschungsfeld ist die Verknüpfung vorhandener ERP- und CRM-Systeme mit Cloud-Lösungen.

Das Projekt CLOUDwerker gehört zum Technologieprogramm "Trusted Cloud" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Als Projektträger agiert das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (PT-DLR). Neben dem KIT gehören zu den Partnern des Projekts: CAS Software AG, 1&1 Internet AG, Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Forum Soziale Technikgestaltung sowie der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT).

(ID:32509820)