Suchen

Dreier-Rendezvous auf der CeBIT

Big Data und Analytics flirten mit der Cloud

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Impulse durch die Cloud

Kein Wunder, dass auch auf der kommenden CeBIT die Analyse großer Datenmengen ein Schwerpunkt sein wird. Prof. Dr. Michael Feindt, Unternehmensgründer des Prognosespezialisten Blue Yonder wird beispielsweise am 8. März auf dem gemeinsamen CeBIT-Bitkom-Panel „Cloud Computing - a Vision for 2015 and Beyond” die These vertreten, dass sich treffsichere Prognosen auf der Basis von Big Data hervorragend über Cloud-basierte Services realisieren lassen. Teure Analysesoftware könnte also den Weg in den Mittelstand über die flexiblen Abrechnungsmodelle finden, die der Megatrend Cloud Computing mit sich bringt. Besagte Paneldiskussion findet auf der CeBIT am 8. März um 13 Uhr in Halle 4, Stand A58 statt.

SaaS macht es bezahlbar

„Mit Big Data und Predictive Analytics bedienen wir den Markt mit Zukunftstechnologien. Durch ein flexibles Bezugsmodell wie Cloud Computing können wir diese viel effektiver verbreiten als durch klassische Softwarelizenzen“, so Feindt. Flexible Bezugsmodelle würden Unternehmen deutlich schneller und reibungsloser in die Lage versetzen, von dem zu profitieren, was sich im Bereich Analytics gerade entwickelt. Die Analyse von Big Data sei ein hervorragendes Beispiel dafür. „Viele Branchen greifen täglich auf Daten aus unzähligen Quellen und in verschiedenen Formaten zu. Mit einer Predictive-Analytics-Lösung als Software as a Service gelingt es, in Echtzeit wertvolle Erkenntnisse in Form zutreffender Prognosen aus diesem Rohmaterial zu gewinnen“, ist Feindt überzeugt.

(ID:31927500)