Infrastructure as a Service – Hosting in einer neuen Dimension? Beta-Tester für IaaS-Lösungen gesucht

Redakteur: Ulrike Ostler

Das Berliner Start-up Profit Bricks sucht neugierige Unternehmenskunden für sein Angebot „Infrastructure as a Service“ (IaaS). Wer sich auf die Beta-Version einlässt, bekommt 500 Euro.

Firma zum Thema

Die ehemaligen 1&1-Mitarbeiter Andreas Gauger und Achim Weiß sind die Geschäftsführer und Mitgründer von Profit Bricks.
Die ehemaligen 1&1-Mitarbeiter Andreas Gauger und Achim Weiß sind die Geschäftsführer und Mitgründer von Profit Bricks.
( Archiv: Vogel Business Media )

Bei der Vorstellung seiner Lösung verspricht der Anbieter Profit Bricks eine Leistungsfähigkeit, „die das bisher Übliche um ein Mehrfaches an Geschwindigkeit übertrifft“, wie Achim Weiß, Geschäftsführer und einer der beiden Gründer des Unternehmens postuliert. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner und Co-Gründer Andreas Gauger saß er einst im Vorstand der 1&1 Internet AG.

Das Infrastructure-as-a-Service-(IaaS-)Angebot der beiden Branchenveteranen zeichnet sich laut Eigenwerbung durch höchstmögliche Sicherheit, Verfügbarkeit und Flexibilität aus, zudem „zum unschlagbar günstigen Preis“: Bei minutengenauer Abrechnung muss nur das bezahlt werden, was auch tatsächlich genutzt wurde. Abgeschaltete Komponenten sind kostenfrei.

Zu den weiteren Bonbon zählt: Mit dem „Profit Bricks Data Center Designer“ kann der Anwender über eine grafische Benutzeroberfläche ein eigenes Rechenzentrum einfach und übersichtlich konfigurieren und administrieren.

Von einzelnen Servern bis zum kompletten Rechnnzentrum

„Unsere Rechenzentren stehen in Deutschland und sind mit redundanten Systemen ausgestattet, für die wir Ausfallsicherheit garantieren“, betonen Gauger und Weiß. Der Nutzer erhalte dabei jede denkbare Konfiguration in Minutenschnelle, egal ob er einen kleinen Server oder ein ganzes Rechenzentrum wünscht.

Auch beim Service wolle das Unternehmen neue Maßstäbe setzen. Dabei orientieren sich die Berliner an drei Service-Gesetzen, wie der ehemalige Vorstandssprecher Gauger erklärt: „Wir setzen nur Systemadministratoren mit jahrelanger Praxiserfahrung im Support ein. Außerdem nehmen wir nur dann neue Kunden an, wenn wir ausreichend Support-Kapazität zur Verfügung stellen können. Und last, but not least bestimmt bei der Weiterentwicklung und Pflege unserer Produkte das Support-Team die Priorisierung.“

Beta-Tester bekommen 500 Euro

Interessierte können sich derzeit von der Leistung der Profit-Bricks-Angebote selbst überzeugen: Das Unternehmen sucht während der Startphase Systemadministratoren und Entwickler, die heute schon Anwendungen im Internet betreuen und als Betatester das innovative IaaS-Angebot ganz genau unter die Lupe nehmen wollen.

Belohnt werden diese Pionieranwender mit einem Startguthaben von 500 Euro für den folgenden Produktivbetrieb der Lösungen. Außerdem bekommen alle zugelassenen Beta-Tester die Chance, mit den Gründern persönlich über das Produkt zu diskutieren.

Registrierungen für die Teilnahme am Beta-Programm können auf der Website des Unternehmens Profit Bricks vorgenommen werden.

(ID:2051573)