Suchen

Informationsrückstand bei Servervirtualisierung Beim Lizenzmanagement fehlt oft der Durchblick

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Nur jeder zweite IT-Verantwortliche in Unternehmen hat detaillierten Einblick in die Software-Lizenzverträge. Beim Thema Servervirtualisierung sind es sogar weniger als die Hälfte, die die Lizenzbedingungen der Anwendungen kennen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage von Insight Technology Solutions unter 250 deutschen IT-Administratoren.

Firma zum Thema

Dr. Bernhard Schweitzer von Insight fordert IT-Administratoren auf, das Lizenzmanagement ernst zu nehmen und richtig umzusetzen.
Dr. Bernhard Schweitzer von Insight fordert IT-Administratoren auf, das Lizenzmanagement ernst zu nehmen und richtig umzusetzen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Wichtigkeit einer richtigen und vollständigen Lizenzierung ist demnach nicht jedem bewusst. Und das obwohl IT-Administratoren, neben der Geschäftsleitung, lizenzrechtlich mit verantwortlich sind, dass alles seine Ordnung hat.

Zwar geben 50 Prozent der Befragten an, die Lizenzverträge ihrer Unternehmen zu kennen. Die andere Hälfte ist darüber aber nur eingeschränkt oder gar nicht informiert.

Bildergalerie

Im Bereich der virtualisierten Server ist die Unsicherheit ebenfalls sehr hoch: Nur 40 Prozent der IT-Administratoren kennen die Lizenzbedingungen der von ihnen eingesetzten Anwendungen.

Und auch bei der strategischen Lizenzplanung zeigen sich Wissenslücken. Nur knapp 50 Prozent der zuständigen Systembetreuer wissen, dass in ihren Unternehmen die Virtualisierungsstrategie (technisch) mit der Lizenzstrategie (kaufmännisch) abgeglichen wird. Nur 14 Prozent nehmen bedingt Rücksicht darauf und fast 40 Prozent sehen offensichtlich überhaupt keine Wechselwirkungen zwischen Lizenz- und Virtualisierungsstrategie.

„Lizenzmanagement ist ein wichtiger Bestandteil des Aufgabenbereichs eines Administrators. Richtig umgesetzt, lassen sich unnötige Investitionen und Ressourcen sparen. Falschlizenzierungen sind kostspielig und fehlende Lizenzen strafbar“, warnt Dr. Bernhard Schweitzer, Director Services bei Insight Deutschland.

(ID:2052644)