Open Source, C# und mobile Engagement auf re:Invent

AWS erweitert Serviceangebot massiv

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

AWS beschreibt Blox als Sammlung von Open-Source-Projekten für Container Management und Orchestrierung.
AWS beschreibt Blox als Sammlung von Open-Source-Projekten für Container Management und Orchestrierung. (Bild: AWS)

Auf der Entwicklerkonferenz re:Invent hat AWS zahlreiche neue und erweiterte Clouddienste präsentiert, darunter eine Chef-Automate-Umgebung, ein DDoS-Schutzschild sowie eine Sammlung von Open-Source-Projekten für Container-Management und Orchestrierung.

Amazons Cloudsparte nimmt den Namen der eigenen Hausmesse offenbar mehr als ernst. Auf der AWS re:Invent 2016 hat der Dienstleister jetzt zahlreiche Service erweitert oder eben gänzlich neu erfunden.

Folgende Neuerungen stellt Amazon Web Services (AWS) selbst in den Vordergrund:

  • AWS OpsWorks for Chef: eine vollständig verwaltete Chef-Automate-Umgebung, die über AWS OpsWorks verfügbar ist, um eine bessere Automatisierung von kontinuierlichen Deployments zu bieten und unnötige manuelle Arbeiten zu reduzieren.
  • Amazon EC2 Systems Manager: eine Sammlung von Werkzeugen für Installationspakete, Patching, Ressourcenkonfiguration und Automatisierung von Aufgaben auf Amazon EC2.
  • AWS CodeBuild: ein neuer, vollständig verwalteter, erweiterbarer Service für das Übersetzen von Quellcode und das Ausführen von Unit-Tests, der mit anderen Application Lifecycle Management Services wie AWS CodeDeploy, AWS CodeCommit und AWS CodePipeline integriert ist. Dies beschleunigt den Software-Entwicklungs- und -Deployment-Zyklus erheblich.
  • AWS X-Ray: ein neuer Service, um verteilte Anwendungen zu analysieren, zu visualisieren und darin Fehler zu suchen. Entwickler und Architekten können so schnell und einfach Leistungsengpässe und Fehler in verteilten Cloud-Architekturen beheben und ihre Performance optimieren.
  • AWS Personal Health Dashboard: ein neuer personalisierter AWS Health Dashboard Service für alle Kunden. Entwickler erhalten einen genauen Einblick in Probleme, die ihre Anwendung beeinträchtigen können.
  • AWS Shield: ein Schutzschild gegen Distributed Denial of Services (DDoS) Attacken, verfügbar als Shield Standard und Shield Advanced. Shield Standard bietet einen DDoS-Schutz für alle Kunden, die API Gateway, Elastic Load Balancing, Route 53, CloudFront und EC2 nutzen. Shield Advanced schützt vor höher entwickelten DDoS-Angriffen mithilfe eines AWS DDoS Response Teams, das rund um die Uhr verfügbar ist.
  • Amazon Pinpoint: ein datengetriebener Engagement Service für mobile Apps. Der Service ermöglicht es, Nutzersegmente für deren Aktivierung zu definieren, dafür Kampagnen mit Push-Meldungen festzulegen und die Ergebnisse in Echtzeit nachzuverfolgen.
  • AWS Batch: eine vollständig verwaltete Stapelverarbeitung in beliebiger Größenordnung, ohne dass eine Software für die Stapelverarbeitung zu installieren ist oder Server zu verwalten sind.
  • AWS Glue: ein vollständig verwalteter Datenkatalog und ETL Service, der es einfach macht, Daten zwischen Datenbeständen zu bewegen. Zugleich werden zeitraubende Datenwiederherstellung, -Konversion, -Zuordnungen und Stapelverarbeitungsschritte vereinfacht und automatisiert.
  • AWS Step Functions: koordiniert die Komponenten von verteilten Anwendungen durch visuelle Workflows.
  • Lambda@Edge: ermöglicht es, Lambda-Funktionen in Amazon CloudFront Edge Locations (POPs) als Antwort auf HTTP-Requests auszuführen.
  • AWS Lambda: unterstützt ab sofort auch die C# Programmierumgebung.
  • Blox: eine Sammlung von Open-Source-Projekten für Container Management und Orchestrierung.

Die AWS re:Invent 2016 fand vom 28. November bis 2. Dezember statt. Dem Ruf des Veranstalters folgten seiner Zählung zufolge rund 32.000 Teilnehmer.

Die AWS re:Invent 2017 wird vom 27. November bis 1. Dezember in Las Vegas stattfinden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44411631 / Virtualisierung)